Apple: 2016 doch kein komplett umgebautes iPhone?

Apple präsentiert zwar jährlich ein neues iPhone, aber größere Veränderungen werden nur alle zwei Jahre durchgeführt.

Nach iPhone 6 / iPhone 6 Plus und iPhone 6S / iPhone 6S Plus wäre in diesem Jahr mit dem iPhone 7 eigentlich wieder ein größere Umbau dran, doch einem Gerücht zufolge soll dieser um ein Jahr verschoben werden.

Als Grund werden umfassendere Umbaumaßnahmen vermutet: Dem als gut informierten geltenden KGI-Analysten Ming-Chi Kuo zufolge soll Apple an einem neuen Gehäuse arbeiten, dass vollständig aus Glas gefertigt wird.

Darüber hinaus soll dieses neu gestaltete iPhone mit einem - 5,8 Zoll großen - AMOLED-Display ausgestattet sein. Schon länger kursieren Informationen, dass die Amerikaner hierzu einen Liefervertrag mit Samsung abgeschlossen haben.

Damit wird die große Neuerung bei der für dieses Jahr geplanten iPhone-Variante wohl einmal mehr ein neuer Prozessor. Zudem wird vermutet, dass der Hersteller auf eine Dual-Kamera setzen könnte, mit der die Aufnahmen qualitativ verbessert und um zusätzliche Effekte bereichert werden können. Sie soll allerdings nur in der Plus-Variante stecken.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar