Apple: iPhone 7 kommt erst nächstes Jahr

Schon länger halten sich Gerüchte, dass die für dieses Jahr geplante Aktualisierung des iPhones recht spärlich ausfallen könnte.

Zu den großen "Neuerungen" soll der Verzicht auf die Kopfhörerbuchse zählen; vermutlich wird Apple auch eine neue Version seines Prozessors verbauen. Darüber hinaus soll alles beim Alten bleiben.

Mit einem rundum erneuerten Smartphone des Herstellers wird erst im kommenden Jahr gerechnet - und das scheint sich auch im Namen widerzuspiegeln: Die iPhone-Variante, die wohl im September vorgestellt wird, soll nicht iPhone 7 heißen.

Diese Bezeichnung soll der runderneuerten Version vorbehalten bleiben, die 2017 vorgestellt werden soll. Mit welchem Titel das 2016-Modell bedacht wird, wurde nicht bekannt. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • nonexistent
    Wenn ein Handy keine Kopfhörerbuchse hat, ist es für mich wertlos.
    0
  • zeutan
    @nonexistent: Das kommt wahrscheinlich auch außerhalb des Apfel-Universums. Statt dessen wird dann ein - für die umgekehrte Stromversorgung notwendigerweise - vorhandener USB3.1-Anschluss zur Audioausgabe verwendet. Bei Apple geht das also logischerweise über Lightning.
    1
  • nonexistent
    Anonymous sagte:
    @nonexistent: Das kommt wahrscheinlich auch außerhalb des Apfel-Universums. Statt dessen wird dann ein - für die umgekehrte Stromversorgung notwendigerweise - vorhandener USB3.1-Anschluss zur Audioausgabe verwendet. Bei Apple geht das also logischerweise über Lightning.


    Das ist mir sehr wohl bewusst, allerdings zwingt es mich, überteuerte und mittelmäßige Apple-Only Kopfhörer zu kaufen und auf meine guten Sennheiser zu verzichten.

    Diese Schikane würde ich mir niemals gefallen lassen. Aber naja, sind ja Apple-Jünger, mit denen kann man ja alles machen.
    -2