Apple iPhone SE: Moderne Resteverwertung im 4-Zoll-Format

Wer ein iPhone mit 4-zölligem Bildschirm will, musste bis dato auf die High-End-Features der 6S-Serie verzichten. Beim iPhone SE packt Apple nun modernste Technik in alte Kleider und schafft das stärkste Smartphone seiner Größenklasse.

Bis einschließlich dem iPhone 5S, das im Jahr 2013 erschien, gab es kein Smartphone von Apple mit einer Bildschirmgröße jenseits der vier Zoll. Und auch nach der Einführung der deutlich größeren Modelle ab Generation 6 sind die Amerikaner dem 4-Zoll-Display stets treu geblieben. Allein ein kleines High-End-Modell hatte Apple nun schon zwei Jahre lang nicht mehr im Programm.

Der erst kürzlich erfolgte Marktstart des iPhone SE macht Schluss mit dieser Misere – zumindest vorerst. Der jüngste Smartphone-Spross vereint wieder ein vier Zoll kleines Display mit einer waschechten High-End-Ausstattung. Beim ersten Kontakt mit dem SE wirkt dieses allerdings schon fast unwirklich klein; zu schnell haben wir uns an Smartphones mit fünf Zoll und mehr gewohnt. Selbst das geringe Gewicht erscheint im ersten Moment ungewöhnlich, weil "zu" leicht.


Ungeachtet der Display-Größe hat Apple dem kleinen iPhone nahezu alle Zutaten der aktuellen 6S-Generation (iPhone 6S/iPhone 6S Plus) spendiert - inklusive des A9-Chips und der Farbe Roségold. Für Besitzer früherer iPhone-Generationen kommt dennoch sofort eine starke Erinnerung an die 5er und 5S-Modelle auf. Das Gehäuse hat sich praktisch nicht verändert.

Deutlich verändert hat sich allerdings die Preisgestaltung – zumindest gegenüber dem Quasi-Vorgänger, dem iPhone 5S. Trotz nahezu identischem Gehäuse und modernerer Ausstattung kostet der Einstieg in die iPhone-Welt beim 16-GByte-Modell des SE "nur" 490 Euro. Beim iPhone 5S waren es seinerzeit noch satte 700 Euro.

Vom aktuellen iPhone SE gibt es nur zwei Versionen, was den Speicherausbau betrifft: Das Top-Modell kommt mit 64 Gigabyte und schlägt mit 590 Euro zu Buche. Das liegt sogar unter dem Einführungspreis des iPhone 5C, das noch auf der technischen Plattform des damaligen Vorgängers basierte. Auf den ersten Blick mutet der jüngste iPhone-Spross daher tatsächlich wie ein Schnäppchen an - relativ gesehen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • diem_
    Ich bin kein Apple Nutzer und werde es auch so schnell nicht werden, aber dafür gibt's von mir einen fettes Daumen hoch!

    Ein schöner Kandidat, wenn in 2 - 3 Jahren das 5C meiner Frau nicht mehr up to date sein wird. Bis dahin laufen die Hippster wohl mit 10"-Handys rum.
    0
  • gst
    Heh. :D Man braucht aber auch was Großes, damit es durch den hippen Vollbart hindurch noch sichtbar bleibt. ;)
    0