Apple kauft VRvana für 30 Millionen Dollar

Über Apples Strategie im Bereich Virtuelle bzw. Erweiterte Realität wurde schon an vielen Stellen spekuliert. Der Hersteller kaufte zwar eine Reihe von Unternehmen auf, konnte bisher jedoch nichts fassbares vorzeigen. Zuletzt wurde über ein Brille für die Erweiterte Realität spekuliert, die 2019/20 auf den Markt kommen soll. Nun hat Apple allem Anschein nach VRvana aufgekauft, einen kanadische Entwickler, der mit der Totem-VR-Brille eine Alternative zu den Modellen der großen Hersteller bietet. Laut Informationen von TechCrunch sollen 30 Millionen Dollar gezahlt worden sein.

Ähnlich wie Microsoft setzt auch VRvana auf eine Mixed Reality, die Brille soll also sowohl für die Anwendungen der Virtuellen als auch der Erweiterten Realität genutzt werden können. Die Totem-VR-Brille wurde zwar nie verkauft, stieß bei Testern aber auf große Zustimmung. Damit könnte Apple auf der suche nach einer Grundlage für eine eigene Entwicklung fündig geworden sein. Denn die ganz großen Ideen scheinen Tim Cook und seine Mannschaft bisher noch nicht gefunden zu haben, mal abgesehen davon, dass CEO Cook die Parole ausgegeben hat, dass die Brille die große Masse begeistern soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar