Archos zeigt PicoWAN-Netzwerk für IoT

Das Internet der Dinge erfordert Netzwerktechnologien, die zwar keine hohe Datenraten, dafür aber eine umso höhere Reichweite und Energieeffizienz bieten.

Die Archos-Tocher PicoWAN will nun das erste kollaborative, transnationale LP-WAN-Netzwerk (Low-Power Wide-Area Network) in Europa etablieren.

Der Grundgedanke: Eine hohe Netzwerkdichte soll durch den kollaborativen Einsatz sogenannter Pico-Gateways erreicht werden. Diese smarten Steckdosen werden per WLAN- oder Kabel mit dem Internet verbunden und sollen durch Nutzung der LoRa-Technologie über Kilometer hinweg mit Sensoren und IoT-Objekten kommunizieren können. 

Archos will bis Ende 2016 zunächst die Stadt und Region Paris abdecken. Im Oktober 2015 kündigte das Unternehmen an, 200.000 kostenlose Pico-Gateways verteilen zu wollen. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar