Asus und MSI verkaufen die Hälfte aller Gaming-Notekooks

Der Markt für Gaming-Notebooks ist ein schwer umkämpfter, auf dem insbesondere große Hersteller wie Acer, HP und auch Lenovo in der jüngeren Vergangenheit versuchten einen Fuß in die Tür zu kriegen. Mit rund fünf Millionen Exemplaren, die im vergangenen Jahr verkauft wurden, ist das Marktvolumen zwar vergleichsweise gering, allerdings sind die Margen - anders als bei einfachen Office-Notebooks - recht hoch. Zudem sind die Verkaufszahlen in den letzten Jahren entgegen dem allgemeinen Trend gestiegen.

Mit deutlichen Preisnachlässen versuchten Branchengrößen - Gaming-Notebooks werden mittlerweile bereits ab 899 Euro angeboten - versuchten die Branchengrößen Marktanteile zu gewinnen. Sie trafen mit ihren Maßnahmen jedoch in erster Linie kleinere Entwickler wie etwa Gigabyte, denn trotz der großen Bemühungen konnten zwei etablierte Fabrikanten ihre Vormachtstellung erhalten: Asus und MSI konnten einen Marktanteil von rund 50 Prozent behaupten. Zusammen verkauften sie 2017 zwischen 2,4 und 2,5 Millionen Gaming-Notebooks.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • passivecool
    note-kookkoos? Ah, die aus dem Schwarzwald!
    0