Asus S6F: Subnotebook im Lederdesign

Zum Vergrößern anklicken

Schon beim Auspacken des S6F-3022P wird klar, dass man es hier nicht mit dem gewöhnlichen Notebook "von der Stange" zu tun hat. Statt vom üblichen braunen Pappkarton geschützt, wird das edle Stück in einer schicken schwarzen Kartonage mit geprägtem Asus-Schriftzug angeliefert. Stil beginnt eben schon bei der Verpackung.

Das S6F kommt im Edelkarton daher

Hastig und mit etwas feuchten Fingern zerren wir am Deckel. Zum Vorschein kommt ein Karton im Karton mit S6-Insignum - das ist ja fast wie bei den russischen Matroschkas! Ein Zug an der schwarzen Lasche, den Deckel hochgeklappt und dann entnehmen wir eine hochwertig anmutende, braune Textil-Tasche. Darin befindet sich das Objekt der Begierde.

Vorfreude: Asus Matroschka-Verpackung Teil 1

Magnetverschluss am Lederriemen öffnen, Tasche aufklappen - da ist es endlich: Gerade mal 1250 Gramm schwer (ohne Akku), den 11.1"-Displaydeckel und die Handballenauflage mit braunem, geprägtem Rindsleder überzogen.

Vorfreude: Asus Matroschka-Verpackung Teil 2

Der ersten Begeisterung folgt eine gewisse Ernüchterung über die Dicke des ultraportablen Hochgeschwindigkeits-Rechenknechts: Fast vier Zentimeter misst das Gerät im geschlossenen Zustand in der Höhe. Das ist nicht gerade ein Spitzenwert in der Klasse der Ultraportablen mit integriertem optischem Laufwerk.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Hans Wurst
    Also ein fest eingebauter Speicher, das passt doch mehr in das billig Segment. Wenn man schon die paar Cent für den Sockel sparrt.
    0
  • tatwanasi
    @Saty:

    das is doch mal ein netter Einblick in die THG Redaktion =) aber wie wir wissen ist ein Stück Glas das auf der einen Seite schwarz ist nunmal ein Spiegel. Sobald die Displaybeleuchtung angeschaltet ist, verringert sich die Reflektion.

    Das mit dem eingebauten Speicher ist mir auch ein wenig schleierhaft - aber gut Asus wird sich das schon was bei gedacht haben.

    Achja und bei Apple gibt es übrigends das 13" MacBook, auch mit außergewöhnlichem Design, noch mehr Power und einem grandiosen Betriebssystem. Und man stelle sich vor, sogar für weniger Geld und mit mehr Akkulaufzeit ;)

    Aber ansonsten sieht das Teil doch recht nett aus . könnt ich mir so als dritt oder viert-Gerät vorstellen . so wie halt der Porsche der neben den Ferraris inner Garage steht ;)

    Liebsten Gruß
    0
  • Mnyut
    Zitat:
    Achja und bei Apple gibt es übrigends das 13" MacBook, auch mit außergewöhnlichem Design, noch mehr Power und einem grandiosen Betriebssystem. Und man stelle sich vor, sogar für weniger Geld und mit mehr Akkulaufzeit ;)

    Da kann man doch bestimmt zusätzlich noch Windows installieren (Bootmanager). Manchmal kommt man eben um Windows ned drum rum und so hätte man eine fast perfekte Lösung, wenn das Display nicht "Endlich in Hochglanz" währe ;-)
    0