Asus ZenBook 3: 910 Gramm mit Apple-Marotten

Es war zu erwarten: Nach dem Motto „Was Apple macht, ist Trend“ reduziert nun auch ein Hersteller eines schicken Windows-Notebooks die Schnittstellen auf (oder eher: unter) das absolut notwendige Minimum. Jetzt kommt das auf der Computex angekündigte ZenBook 3 von Asus auf den Markt.

Wie beim „Vorbild“ aus Cupertino muss man allerdings sagen: Mit dem knapp 1,2 cm „dicken“ und 29,6 x 19,1 cm großen ZenBook 3 UX390A hat Asus ein wirklich schickes und vermutlich auch leistungsfähiges Stück Technik in ein Gehäuse aus Aluminium 6013 gesteckt.

In ihm werkeln Intels Core i5-7200U oder Core i7-7500U gemeinsam mit bis zu 16 GByte LPDDRR3-2133-RAM und PCIe-3.0-SSDs mit bis zu einem Terabyte. Die Darstellung übernimmt ein nach Asus-Angaben trotz Glare-Oberfläche „blendfreier“ Full-HD-Screen im 12,5-Zoll-Format und mit lediglich 7,6 mm dünnem Rahmen.

Damit die leistungsfähigen Prozessoren in dem extrem dünnen Gehäuse auch auf Dauer schnell sein können, entwickelte Asus für das ZenBook 3 ein neues Kühlsystem, das lediglich drei Millimeter dick ist. Darin enthalten: Ein Ventilator mit 0,3 mm starken Blättern aus Flüssigkristall-Polymer und Wärmeleitungen mit 0,1 mm Wandstärke.

Trotz der geringen Bauhöhe hat Asus eine Tastatur verbaut, deren Tastenhub mit 0,8 mm doppelt so viel Weg zurücklegt wie bei vergleichbaren Geräten. Wie lange der 6-Zellen-Akku mit 40 Wh ausreichen soll, verrät Asus nicht.

Womit wir bei den Schnittstellen wären: Bei ac-WLAN, einer Audio-Kombibuchse und einem USB-3.1-Anschluss vom Typ C endet die Liste. Kein Bluetooth, kein (Micro-)USB Typ A, kein (Mini-)HDMI, kein SD-Kartenleser, kein Ethernet, noch nicht mal ein separater Ladeanschluss. Immerhin liefert Asus ein Mini Dock mit, in dem je einmal USB 3.1 Typ C, USB 3.0 Typ A und HDMI zu finden sind.

Doch schon für das Universal Dock (1x USB 3.1 Typ C, 2x USB 3.0 Typ A, HDMI, VGA, Ethernet, 2x Audio, SD-Kartenleser) verlangt Asus einen Aufpreis – wie hoch der ist, wurde nicht gesagt. Bei einem Einstandspreis für die kleinste Ausstattung von 1499 Euro, die das ZenBook 3 in den drei Geschmacksrichtungen Royal Blue, Rose Gold und Quartz Grey kosten soll, eine Sache von „Wer schön sein will, muss leiden“.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar