Asus ZenFone Selfie: Mit der Zweiten knipst man besser

Ein modernes Smartphone hat zwei Kameras. Die auf der Rückseite ist meist deutlich besser als die Front-Knipse. Doch im Selfie-Zeitalter kommt der vorderen Kamera eine viel höhere Bedeutung zu. Im Asus ZenFone Selfie sind gar zwei 13-MP-Sensoren verbaut.

Ohne den Namenszusatz „Selfie“ wäre unser aktuelles Testgerät nicht überaus interessant. Ein weiteres Modell der Asus ZenFone-Reihe – wenn auch mit ansprechender Ausstattung. Die 13-Megapixel-Kamera an der Front macht aber den Unterschied zu vielen anderen Smartphones der oberen Mittelklasse und im Preisbereich um 300 Euro.


Doch auch das eine oder andere Detail könnte mögliche Interessenten zu Asus locken. So bieten auch heute noch die wenigsten Smartphones der Markenhersteller eine Unterstützung für zwei SIM-Karten. Zudem hat Asus nicht beim Speicher gespart: 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher sind aller Ehren wert – erst recht in dieser Preisregion.


Voll im Trend liegt das ZenFone Selfie auch in puncto Größe. 5,5 Zoll misst das IPS-Display, das die volle HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten wiedergibt. Auf dem Papier klingt das ZenFone Selfie also durchaus vielversprechend. Der aktuelle Straßenpreis von rund 330 Euro erscheint daher gerechtfertigt. Die Konkurrenz ist allerdings zahlenmäßig groß in dieser Größen- und Preisregion.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar