Battleborn: Spielerzahlen sinken drastisch

Der Online-MOBA-Shooter Battleborn, der in unserem Test recht ordentlich abschnitt, hat momentan mit stark sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen. Dies geht aus einem Post bei Reddit hervor.

Zum Release des Spiels Ende Mai konnte sich Battleborn noch über 12.000 gleichzeitig eingeloggte Spieler freuen, nun sind es deutlich unter tausend. Schon im Juni brach die Spieleranzahl um 76,63 Prozent zusammen. Es blieb auch in den folgenden Monaten bis heute bei dieser sinkenden Tendenz.

In den letzten dreißig Tagen sank die Spieleranzahl nochmal um 33,34 Prozent, so dass es am vergangenen Wochenende nur noch um die 500 aktive Spieler gab.

Da scheint eine Free2Play-Umstellung nicht unwahrscheinlich zu sein, um das Spiel vielleicht doch noch zu retten - vor allem bei so starker Konkurrenz wie dem auch von uns getesteten Overwatch.

Darüber spekulieren und diskutieren auch die Fans, doch so einfach scheint es nicht zu sein, ein Spiel einfach mal eben auf ein anderes Geschäftsmodell umzustellen - vor allem so kurz nach Release. Nur die Zeit wird zeigen, wie es mit Battleborn weitergehen wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    "Multiplayer Online Baller Action" ist aber auch ein massiv überlaufenes Genre - wenn man da nicht DAS Konzept / Alleinstellungsmerkmal hat - dann kommt man wenn überhaupt mit F2P noch zu ein wenig Geld
    0
  • Chemidemi
    War eigentlich abzusehen das es so kommt, weil auf den ersten Blick nahezu kein Unterschied erkennbar ist aus meiner Sicht. Da fehlt halt das Alleinstellungsmerkmal und vorallem die Medienpräsenz. Für Overwatch wurde ja richtig geworben, wohingegen von Battleborn so gut wie nie etwas zu hören war. Blizzard hat da wohl einfach mehr Geld in die Hand nehmen können.
    0
  • Dogfriend
    Aus Scheiße wird auch kein Gold wenn man auf F2P umstellt.
    0