Ultraschneller Blitz: MSI GTX 1080 Ti Lightning Z im Test

Man setzt mit der MSI GTX 1080 Ti Lightning noch einmal ordentlich einen drauf, denn im direkten Vergleich zur MSI GTX 1080 Ti Gaming X wirkt das neue Spitzenmodell geradezu wuchtig und gewaltig. Doch wie gut ist die Lightning und lohnt der Aufpreis?

Bei der Lightning z hat MSI wirklich mit den Muskeln gespielt, die man aber auch als Kunde benötigt, wenn man diesen Brocken von Grafikkarte auspackt. Mit knapp 1,7 Kilo Kampfgewicht tritt die Karte an, um die PCs dieser Welt zu erobern - das nötige Kleingeld der Käufer vorausgesetzt. Die Vorgaben für den CPU-Takt sind hier eher Makulatur, denn der wuchtige Kühler wird diese luftgekühlte Karte locker an die Spitze katapultieren, das sei hier vorab schon einmal gespoilert.

Auf Nvidias Boost kann man sich somit wieder einmal verlassen, denn das hohe Power Target von 300 Watt ab Werk ist zusammen mit einem laut Hersteller gut selektierten Chip und der passenden Kühlung ein Garant für sehr hohe, tatsächlich im Lastbetrieb auch erreichbare Taktwerte für die GPU. Außerdem hat MSI den Speicher noch etwas übertaktet, was der Grafikperformance natürlich sehr entgegen kommt.

Da die eigentliche Performance aller Boardpartnerkarten eher vom tatsächlich erreichten Boost-Takt, und somit ursächlich von der Kühlung, dem Power Target und vor allem auch der Güte des jeweiligen Chips abhängen, ist jeder nur auf Benchmarkbalken basierende Test eher eine auf Zufällen basierende Momentaufnahme eines einzelnstehenden Exemplars. Genau deshalb haben wir den Schwerpunkt dieser Einzelreviews vor allem auf die eigentliche technische Umsetzung jedes Modells gelegt und dies mit unserem Equipment auch sehr gut dokumentieren können. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Unboxing, Abmessungen und Anschlüsse

MSI liefert erst einmal jede Menge Zubehör mit, was von einer echten 3-Slot-Blende in Mattschwarz bis hin zu diversen Farbapplikationen reicht, mit denen man noch etwas Customizing betreiben kann, von den externen Anschlüssen für die Spannungskontrolle mal abgesehen.

Auf das Platinen- und Kühldesign werden wir jedoch später noch einmal gesondert eingehen. Die wichtigsten Features zeigen wir zunächst zusammengefasst in einer Tabelle:

Übersicht der Einbaumaße, Features und Anschlüsse
Einbaulänge:
32,0 cm (Slot-Blende bis Ende Abdeckung)
Einbauhöhe:
13,0 cm (Oberkante Slot bis Oberkante Karte)
Einbautiefe:
5,3 cm (2,5-Slot)
0,5 cm Backplate
Gewicht:
1684 Gramm
Backplate:
Ja, mit RGB-Logo und beleuchteten Rahmenelementen
Kühlung:Luftkühlung
Vertikal ausgerichtete Kühllamellen
Lüfter:
2x 10 cm (9,5 cm Rotordurchmesser)
1x 9 cm (8,5 cm Rotordurchmesser)
Anschlüsse Slotblende:
2x DisplayPort 1.4
2x HDMI 2.0
1x Dual-Link DVI-I
Sonstige Anschüsse:
2x SLI Connector
Diverse Messpunkte
Spannungsversorgung:
3x 8-Pin PCI-Express

Außenansichten

Betrachten wir nun die Karte von außen. MSI setzt auf eine matte, graphit-farbene Abdeckung aus Kunststoff, die haptisch und optisch noch in Ordnung geht. Die silbernen Applikationen lassen sich farblich ändern, je nach Geschmack. Der riesige, umlaufende Einsatz aus milchig-weißem Kunststoff ist vielfarbig RGB-beleuchtet, was auch den Lightning-Schriftzug auf der Rückseite der Backplate miteinschließt. Optisch ist dies die Obergrenze des an Beleuchtung erträglichen, sieht aber noch gut aus.

Die Kühllamellen sind vertikal ausgerichtet, die drei 8-Pin-Buchsen der externen Spannungsversorgung sind um 180° gedreht eingebaut.

Bei den Anschlüssen setzt man auf zwei HDMI-Ausgänge, was z.B. VR-Brillen entgegenkommen sollte.

Spezifikationen

Der GPU-Z Screenshot zeigt uns bereits vorab die wichtigsten Eckdaten, wobei der tatsächlich erreichte Boost bei unserem Modell deutlich höher lag, als bei allen bisher getesteten, luftgekühlten Modellen. Das wiederum relativiert solche theoretischen Angaben ein wenig, so dass wir wirklich auf die später folgenden Testergebnisse verweisen wollen:

Abschließend das Ganze noch einmal als tabellarischer Vergleich zu den anderen, relevanten Grafikkartenmodellen:


Nvidia
Titan X
(Pascal)
Nvidia
GeForce
GTX 1080 Ti FE
MSI
GTX 1080 Ti
Lightning Z
Nvidia
GeForce
GTX 1080 FE
Nvidia
GeForce
GTX 980 Ti
GPU
GP102
GP102
GP102GP104
GM200
CUDA-Kerne
3584
3584
35842560
2816
Basistakt1417 MHz1480 MHz
1582 MHz
1607 MHz1000 MHz
Boost-Takt
1531 MHz+1582 MHz+
1696 MHz
1733 MHz+1076 MHz+
Speichergröße & -typ
12 GByte
GDDR5X
11 GByte
GDDR5X
11 GByte
GDDR5X
8 GByte
GDDR5X
6 GByte
GDDR5
Die-Größe
471 mm²
471 mm²
471 mm²314 mm²
601 mm²
Prozesstechnik
16 nm
16 nm
16 nm16 nm
28 nm
Transistoren
12 Mrd.
12 Mrd.
12 Mrd.7,2 Mrd.
8 Mrd.
Streaming Multiprozessoren (SM)
28
28
28
20
22
GFLOPS (Basistakt)
10.157
10.609
12.157
8.228
5.632
Textureinheiten
224
224
224160
176
Texturfüllrate
317,4 GT/s331,5 GT/s354,4 GT/s
257,1 GT/s214 GT/s
ROPs
968888
6496
Pixelfüllrate
136 GPix/s130,24 GPix/s139,2 GPix/s
114,2 GPix/s116,7 GPix/s
Speicherdatenrate
10 GBit/s11 GBit/s11 GBit/s10 GBit/s7 GBit/s
Speicherbus
384 Bit
352 Bit
352 Bit256 Bit
384 Bit
Speicherbandbreite
480 GByte/s
484,4 GByte/s
489,3 GByte/s320 GByte/s
336 GByte/s
L2-Cache
3 MByte
2816 KByte
2816 KByte2 MByte
3 MByte
TDP
250 Watt
250 Watt
300 Watt (PT)
180 Watt
250 Watt

Testsystem und Messmethoden

Das neue Testsystem und die -Methodik haben wir im Grundlagenartikel "So testen wir Grafikkarten, Stand Februar 2017" (Englisch: "How We Test Graphics Cards") bereits sehr ausführlich beschrieben und verweisen deshalb der Einfachheit halber jetzt nur noch auf diese detaillierte Schilderung. Wer also alles noch einmal ganz genau nachlesen möchte, ist dazu gern eingeladen. Allerdings haben wir CPU und Kühlung noch einmal verbessert, um für diese schnelle Karte mögliche CPU-Flaschenhälse weitgehend auszuschließen.

Interessierten bietet die Zusammenfassung in Tabellenform schnell noch einen kurzen Überblick:

Testsysteme und Messräume
Hardware:
Intel Core i7-6900K @4,3 GHz
MSI X99S XPower Gaming Titanium
Corsair Vengeance DDR4-3200
1x 1 TByte Toshiba OCZ RD400 (M.2, System SSD)
2x 960 GByte Toshiba OCZ TR150 (Storage, Images)
Be Quiet Dark Power Pro 11, 850-Watt-Netzteil
Windows 10 Pro (alle Updates)
Kühlung:
Alphacool Eisblock XPX
Alphacool Eiszeit 2000 Chiller
2x Be Quiet! Silent Wings 3 PWM (Closed Case Simulation)
Thermal Grizzly Kryonaut (für Kühlerwechsel)
Gehäuse:
Lian Li PC-T70 mit Erweiterungskit und Modifikationen
Modi: Open Benchtable, Closed Case
Monitor:Eizo EV3237-BK
Leistungsaufnahme:
berührungslose Gleichstrommessung am PCIe-Slot (Riser-Card)
berührungslose Gleichstrommessung an der externen PCIe-Stromversorgung
direkte Spannungsmessung an den jeweiligen Zuführungen und am Netzteil
2x Rohde & Schwarz HMO 3054, 500 MHz Mehrkanal-Oszillograph mit Speicherfunktion
4x Rohde & Schwarz HZO50, Stromzangenadapter (1 mA bis 30 A, 100 KHz, DC)
4x Rohde & Schwarz HZ355, Tastteiler (10:1, 500 MHz)
1x Rohde & Schwarz HMC 8012, Digitalmultimeter mit Speicherfunktion
Thermografie:
Optris PI640, Infrarotkamera
PI Connect Auswertungssoftware mit Profilen
Akustik:
NTI Audio M2211 (mit Kalibrierungsdatei)
Steinberg UR12 (mit Phantomspeisung für die Mikrofone)
Creative X7, Smaart v.7
eigener reflexionsarmer Messraum, 3,5 x 1,8 x 2,2 m (LxTxH)
Axialmessungen, lotrecht zur Mitte der Schallquelle(n), Messabstand 50 cm
Geräuschentwicklung in dBA (Slow) als RTA-Messung
Frequenzspektrum als Grafik
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
22 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • mohn_daniel
    Hi, in einigen Vergleichen hast du bei der Founders Edition das "Ti" vergessen. Die Lightning Z ist doch deutlich schneller als die 1080 FE ;-)

    Beispiel:
    Benchmarks in 3840 x 2160 Pixel

    Die MSI GTX 1080 Ti Lightning Z ist in dieser hohen Auflösung, je nach Spiel, zwischen reichlich 9 und knapp 12 Prozent schneller als eine GeForce GTX 1080 Founders Edition
    0
  • FormatC
    Danke :)
    0
  • mohn_daniel
    Ich danke dir! Für diesen mal wieder sehr tollen Vergleichstest.
    0
  • FormatC
    Donnerstag kommt noch die SuperJetstream von Palit, dann gibts erst mal was komplett anderes ;)
    0
  • fusion5
    Danke für den Test, Igor! Wie immer sehr ausführlich.

    Hätte ich noch keine Aorus Extreme, wäre das ja glatt ne Karte für mich ;)
    0
  • Pootch
    Ich hab mal eine generelle Frage... für WQHD@144Hz und Gsync ist eine GTX 1070 ausreichend oder wird hier empfohlen eine 1080 bzw 1080 Ti zu nehmen?

    Müssen jetzt nicht immer max FPS sein, aber so um die flüssigen 60 wäre schon gut.
    0
  • FormatC
    Je nach Spiel, aber eher nein.
    1
  • Pootch
    ok also wäre die 1070 ausreichend. danke
    0
  • lowmotion
    In wie weit ist die Karte besser als die Aorus Exteme?
    0
  • foldinghomalone
    @Pootch: Du hast die Frage (eigentlich zwei Fragen) so gestellt, dass man keine Antwort drauf geben kann, weil sich die Antwort je nach dem auf welche Frage man sie anwendet, widerspricht.

    Ich interpretiere FormatC's so, dass eine 1070 für WQHD nicht ausreicht.
    Das entspricht auch meiner Erfahrung.
    0
  • Pootch
    Mhm ok, also reicht sie doch nicht aus
    0
  • FormatC
    Ganau daraf bezog sich mein "eher nein" :)
    Man kann natürlich immer noch die Optionen etwas runterdrehen...

    @lowmotion:
    Nächsten Dienstag gibt es eine direkte Übersicht über alle bisher getesteten 1080 Ti :)
    0
  • bigreval
    Hybrid aus Wasser- oder Luftkühlung
    Horizontal ausgerichtete Kühllamellen

    Steht auf Seite 1... Denke das war ein Copy and Paste Error ;)

    Also ich hab den Preis mal nachgeschaut, dafür hab ich die Aorus Extreme inkl. WaKü-Block & Backplate bekommen. Die Werte der Karte halte ich locker mit und erhöhe um eine signifikant längere Lebensdauer weil ALLES viel Kühler...

    Ach ja, ein 5,7l V8 hat ´nen schönen Sound aber mein 3,3l V6 hat mehr PS, ist leiser hat eine bessere Drehmomententfaltung verbraucht weniger, erwähnte ich schon "leiser" ... ach ja unter Volllast. UND er macht auch irre Spaß!!!

    Will sagen: Klar, 1,7Kg ist eine Hausnummer, wenn ich 2,5Kg nehme und die Lamellen noch aus Vollkupfer mache, kann ich nochmal ein paar Kelvin gewinnen usw usw usw...

    Um das letzte aus dem ganzen GPU & CPU Kram herauszuholen geht um eine WaKü oder wie bei Igor, um einen Chiller kein Weg drann vorbei. Punkt. Alles andere ist nur Fummelkram. Wenn ich mir die "Fehler" der Mitbewerber ansehe, dann nach einer gefühlten Ewigkeit so eine Karte rausbringe, dann ist das halt so... Die Amis bauen auch heute noch Autos mit 60er Jahre Technik!

    @Igor: Wie immer ein Sehr guter Test! Weiter so!
    0
  • FormatC
    Danke, die Tabelle hatte ich wirklich übersehen :D

    Der Kühler nimmt jedoch Einiges für eine gewisse Karte vorweg, die uns bald bei der Erderwärmung helfen wird. :P
    0
  • BurningBread
    Um dagegen zu steuer, sollten wir alle am Weltklimatag unsere Kühlschränke den Tag über auf machen um so die Welt zu kühlen :D
    1
  • bigreval
    Bin dabei! Nur mein Bierkühlschrank bleibt zu, ich hasse warmes Bier!

    @Igor: Wieder einmal mehr ein weiteres 1080Ti Derivat oder gibt's mal was neues von Nvidia?
    0
  • FormatC
    Nivea hat gerade mal nichts Neues, Gott sei Dank. Ich komme dieses Jahr wegen diesem ganzen Mist nicht mal zum Urlauben.

    @Erderwärmung:
    Die Klimaanlage im Lab pustet gerade fein alles Warme nach draußen, der Chiller hat ein Abluftrohr spendiert bekommen und hängt mittels Y-Stück an der Klimaabluft. Also hier drin findet Erderwärmung jedenfalls nicht statt. Draußen interessiert mich nicht :P
    0
  • foldinghomalone
    Und bald kommen die ganzen Vegas, wird also auch nix mit Skifahren...
    0
  • FormatC
    Ich habe schon Schnorchel und Schwimmflossen bereitgestellt. Inseln muss man echt keine mehr kaufen, aber wie wäre es mit einer schönen, großen Eisscholle? Die kann man ggf mieten und dann einfach abwohnen. Da geht der Arsch mit Grundeis :D
    0
  • privat
    Würde mein Netzteil reichen bequiet L8 - CM - 530 W oder lieber die günstige ti kaufen und dann unter Wasser setzen?
    0