Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Chieftec BPS-450S - Messungen

Netzteile bis 50 Euro für Auf- und Umrüster, Teil 2
Von , Patrick Afschar

Das Angebot an Netzteilen um 50 Euro ist derart hoch, dass wir einen zweiten Vergleichstest nachschieben. Das Netzteil von AXP, das beim ersten Mal schon beim Warmlaufen das Zeitliche gesegnet hat, verabschiedete sich wieder mit einem lauten Knall.

Effizienz gemäß 80plus-Spezifikation

Effizienz anhand von Leistungsprofilen


Bei den Effizienzmessungen platziert sich das Chieftec im vorderen Feld und muss sich in diesem Test nur dem Antec Netzteil geschlagen geben. Maximal 87 Prozent Wirkungsgrad bei 230 Volt sind dennoch ein sehr gutes Ergebnis. Das 80 PLUS Bronze Logo trägt das Netzteil jedenfalls zu Recht. Im 230-Volt-Bereich ist das Chieftec BPS-450S dem Antec EA-380D Green absolut ebenbürtig. Bei der Hold-Up-Time und der Temperaturmessung schneidet Chieftec hingegen besser ab als die übrigen Probanden. Außerdem ist es subjektiv sehr leise.

Alle 28 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Derfnam , 9. August 2010 08:45
    Nett, das AXPeng.
    Ich finde es übrigens sehr beruhigend, daß das Enermax nicht als Sieger aus dem Test hervorging, so rein dämpfertechnisch für zahllose User, die die Netzteile dieses Herstellers quasi blind empfehlen. Aber 82+ klappten ja :D 
  • Goldman , 9. August 2010 09:40
    Enermax sind ziemlich gut und halten weit länger, als 3 Jahre.
    Bei dem Test hier nimmt man ein kleineres Netzteil bei Enermax und trotzdem ist die Effizienz fast gleich.
    Ich denke man kann die Enermacnetzteile weiter uneingeschränkt empfehlen im gegensatz zu vielen anderen Netzteilen.
  • Techniker Freak , 9. August 2010 09:48
    Knatter, Peng, Peng, Puff... ob die noch ein Netzteil schicken und sagen das verstehen wir jetzt mal gar nicht :D 

    Ich hoffe ihr testet auch das neue passive Netzteil von Seasonic, da bin ich ja mal wirklich gespannt drauf.
  • Derfnam , 9. August 2010 10:04
    Ach ja? Goldmann, du hast nur eines übersehen: das Antec hat nur 380 Watt und durchweg eine bessere Effizienz als das Enermax, bei dem ja laut der Messungen ein Etikettenschwindel nachgewiesen wurde. 20 Euro teurer im Schnitt und mehr Leistung und rein darauf bezogen halte ich die Frage 'Wofür?' für durchaus gerechtfertigt.
    Darauf ist meine Aussage bezogen, über die Haltbarkeit und Qualität habe ich hingegen keine gemacht.
  • crazymath , 9. August 2010 10:11
    Ich würde da nicht noch ein Netzteil von AXP anfordern...das nächste Mal wird es eine grössere Bombe...das AXPC4 Netzteil...

    Wie letztes Mal: guter Test.
  • Pascha , 9. August 2010 10:18
    Werde trotzdem gerne weiter Enermax Netzteile empfehlen.
    Hauptgrund hierfür ist vor allem, daß man weis bei wem das Teil gebaut wird.
    Enermax ist nun mal einer der wenigen Hersteller wo man auch das kauft was drauf steht. Auch wenn nicht jedes Enermax ein potentieller Testsieger ist, sind die Teile auch nicht so schlecht, daß man von nem Kauf abraten sollte.

    Viel schlimmer finde ich die über Jahre andauernde BQ-Empfehlerei. Die hamn zwar auch gute Netzteile hatten aber zeitweise auch große Probleme mit einem ihrer Hersteller.

    Ich findes es auf jeden Fall immer vorteilhaft, wenn Entwicklung und Fertigung im selben Haus stattfindet, die Reaktionsgeschwindigkeit bei Qualitätsproblemen ist bei solchen Firmen, aufgrund der besseren Kommunikationswege, um einiges besser.

    Unser FC hat zwar mit seiner Liste welche Firma wo bauen läßt etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht, jedoch lässt sich daraus auch nicht wirklich ablesen Welcher Hersteller uneingeschränkt empfehlbar ist. Die Qualität der Produkte entscheidet sich ja letztendlich nicht nur durch den Hersteller sondern auch durch den Entwickler und den vom Einkauf ausgeübten Preisdruck.

    Gerade bei Firmen die nur umlabeln, kann es auch durchaus vorkommen, dass ein Netzteil irgendwann mal einen Test als gut bestanden hat, jedoch mittlerweile wo ganz anders gebaut wird und die Verarbeitungsqualität deutlich abgenommen hat.

    Aus genau solchen Gründen finde ich Enermax auf jeden Fall als empfehlenswerte Marke.



  • Techniker Freak , 9. August 2010 10:29
    Testen sie noch heute das neue AXP 1000 Dynamite, es glänzt mit einer Megatonne Sprengkraft, da bleibt kein Stein mehr auf dem anderen.

    Der Aufbau ist unglaublich einfach, auspacken und mit dem beigelegten Stromkabel an die nächste Steckdose anschließen.

    Bitte beachten sie das die Steckdose für 5 Minuten einer Belastung von 1,5MW standhält!

    Schalten sie das Gerät ein und nutzen sie die Aufladephase um das Weite zu suchen.

    ACHTUNG:
    Wir können nicht dafür garantieren das dieses Gerät wirklich 5 Minuten zum aufladen benötigt, es ist möglich das es bereits nach 30 Sekunden bereit ist und explodiert, bitte treffen sie ausreichende Sicherheitsvorkehrungen!


    Wir von AXP wünschen ihnen viel Spaß und einen schönen Knall!
  • goch , 9. August 2010 10:41
    Ob das AXP unter das Gesetz zum Verkauf von Feuerwerkskörpern fällt? Würde mich mal interessieren, in welche Klasse es dann eingestuft werden würde =P
  • bluray , 9. August 2010 10:49
    Immerhin ist der Sound und die Vorstellung geil, den das Teil zum Ableben bringt:
    Bratzl bratzl bratzl...Bratz....*ABSTINK*

    da ist das Video, was Corsair gemacht hat, noch harmlos dagegen.
    Mich würde interessieren, wie AXP nun auf diesen Vorfall reagiert. Ich mein, zwei Netzteile dieses Herstellers haben die gängigen Testmethoden (den Lasttest macht fast jedes bessere Computermagazin) nicht überstanden und gingen in Schall und Rauch auf...

    Und gerade auf caseking gesehen:
    AXP Supernova 600W (das funkt bestimmt gut und knallen tuts auch ;)  )
    AXP SimplePower 750W (Na wie der Chinaböller wohl tut... vielleicht zerlegt's wieder das THG Testcenter ;)  )
  • Gudi , 9. August 2010 10:50
    Auf jeden Fall nur am äußersten Ende einstecken und sich rasch entfernen. :D 
  • Techniker Freak , 9. August 2010 11:17
    Zitat Caseking:
    Zitat :
    Leises, günstiges und zuverlässiges ATX 2.2 Netzteil von AXP mit 120mm Lüfter

    Stimmt wohl nicht so ganz, bis auf die Zuverlässigkeit die muss man aber eher aus einem anderen Blickwinkel betrachten *schmor* :D 
  • lrlr , 9. August 2010 11:23
    Chieftec BPS-450S

    ist also euer "testsieger" im bereich:

    >Netzteile bis 50 Euro für Auf- und Umrüster, Teil 2

    ich kann also euch, dieses netzteil um 50€ bestellen?

    weil sonst bekommt man das nirgends um den preis..

  • Derfnam , 9. August 2010 11:54
    Das Enermax auch nicht, aber wenn du ein Chieftec und ein Antec kaufst, hast du DoppelTec für unter 100.- ;) 
  • poiu , 9. August 2010 12:08
    ja was denn nun?

    Zitat :
    Das Netzteil von AXP, das beim ersten Mal schon beim Warmlaufen das Zeitliche gesegnet hat, verabschiedete sich wieder mit einem lauten Knall.


    Zitat :
    Wir lernen aber auch, dass Firmen wie Superflower oft genug unterschätzt werden, weil man sie nicht als großen Hersteller kennt und damit akzeptiert. Obwohl sie es eigentlich sind.



    also ist Super Flower doch nicht so super wie ihr meintet!

    Irgendwie mal wieder typisch Tomshardware :ange: 


    @alle dasAXP wird von SF produziert
  • ashrakk , 9. August 2010 12:33
    @poiu
    Super Flower wurde bei Tomshardware noch nie als Spitzengerät/Hersteller angepriesen. Das Kommentar, worauf du dich beziehst, soll eigentlich auf die doch beachtlichen Stückzahlen anspielen (bei OEM + Retail Netzteilen).
  • poiu , 9. August 2010 12:42
    Ich weiß trotzdem ist die Wortwahl dort etwas missverständlich ;) 

    @tomshardware

    aber das AXP Video ist echt :lol:  jetzt wissen alle warum man solche NT als china Böller bezeichnet
  • drno , 9. August 2010 13:00
    AXP ist eben sehr mutig!
  • Anonymous , 9. August 2010 15:37
    Enermax auf Platz 2 immerhin, von BeQuit hätte man auch noch eins mit in den Test einbeziehen können, wäre mal ganz interesseant gewesen!
  • Pascha , 9. August 2010 15:59
    Naja Der Titel und die angegebenen Preise haben mich ehrlich gesagt auch etwas verwirrt. Auf der Fazit Seite steht da beim Enermax 79,90€......
    Es hieß ja immerhin bis 50€
    Wo kommt denn der Preis her? Ist das eine UVP oder hat da jemand Dollar und Euro vertauscht? Also wenn ich auf Heise schau kostet das Teil 55€ Was allerdings immer noch nicht in die Kategorie bis 50€ passt.
    Bei Enermax wäre dann wohl eher das Eco400 passend gewesen.
  • mareike , 9. August 2010 18:38
    Über AXPeng kann man sich nur wundern. Wie kann man so bescheuert sein so ein NT zu einem Test zu schicken ohne dieses vorher selbst zu testen ?
    Wenn die Serie schon nicht mehr als 420 watt abhält, hätte man doch wenigstens versuchen müssen ein "Frisiertes" zu schicken. Aber nicht mal dafür langt es. Das ganze aber 2 mal zu machen... :o 

    Ansonnsten sieht das Video zwar lustig aus "Knalleffekt" , lustig finde ich das aber nicht. Das ist fahrlässig und muss aus dem Verkehr gezogen werden.

    BQ fehlt natürlich wieder, aber das ist ja immer so.
Alle Kommentare anzeigen