Biostar H170Z3 unterstützt DDR3- und DDR4-RAM

Der wichtigste Hinweis gleich vorneweg: Ein Mischbetrieb beider Modultypen ist selbstredend nicht möglich. DDR3L-RAM kann in einer Kapazität von bis zu 16 Gigabyte installiert werden, bei der Verwendung von DDR4 sind bis zu 32 Gigabyte möglich. Es stehen jeweils zwei Slots zur Verfügung.

Abgesehen von der RAM-Kompatibilität soll das im Micro-ATX-Formfaktor gehaltene H170Z3 mit dem namensgebenden H170-Chipsatz, zwei PCIe-3.0- (x1/x16) und zwei PCI-Slots aufwarten. Zur Anbindung von Massenspeichern stehen vier SATA-3-, ein SATA-Express-Anschluss (16Gb/s) und ein M.2-Port bereit. Besonders beworben wird zudem die Sound-Lösung.

Den MSRP gibt Biostar mit 104,99 Dollar an, das Mainboard ist bei ersten Händlern bereits für um die 110 Euro gelistet.

Konkurrent ASRock plant ebenfalls mehrere Boards mit DDR3- und DDR4-Kompatibilität, einen Preis oder Liefertermin gibt es dazu allerdings noch nicht.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    keine ganz doofe idee - wobei die meisten user eben keine loVo DDR3 drin haben dürften - und somit den speicher eben nicht mitnehmen können :-/
    0
  • samserious
    Das gleiche Problem sehe ich leider auch, Wenn man schon RAM neukaufen muss, wird man ohnehin DDR4 wählen..
    0
  • alterSack66
    ASRock hatte doch schon früher so Mischboards mit DDR2/3. War damals schon nix gescheites.
    0