Biostar N3150NH: Mini-ITX-Mainboard mit N3150-CPU

Das N3150NH kommt mit einem integrierten Intel N3150-Prozessor. Der Vierkernprozessor taktet mit 1,6 GHz, wird mit Turbo bis zu 2,08 GHz schnell und kann auf bis zu acht Gigabyte DDR3L-1600- oder 16 Gigabyte DDR3L-1066-Hauptspeicher zurückgreifen. Das Mainboard kommt Biostar zufolge mit einem 6-Kanal-Audiochip (Realtek ALC622) und einem Gigabyte-LAN-Controller (Realtek TR8111H). Bildsignale können über den HDMI- oder VGA-Anschluss ausgegeben werden. 

Vier USB 2.0- und drei USB 3.0-Anschlüsse stehen an der Rückseite bereit, ein weiterer USB 3.0-Anschluss auf dem Mainboard kann beispielsweise an das Front-Panel geführt werden. Biostar gibt an, dass die von den USB-Ports unterstütze Charger Booster-Technologie Apple-Geräte bis zu 42 Prozent schneller laden kann.

Die verbauten Kondensatoren sollen bis zu 6,25-mal solange halten wie übliche Kondensatoren. Zudem soll ein optimierter Herstellungsprozess die Leiterplatte weniger anfällig für Feuchtigkeitsschäden machen. Biostar bewirbt das N3150NH daher auch für den Einsatz unter freiem Himmel (!), etwa in Verkaufsständen und in Regionen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit.

Folgerichtig verbaut Biostar auch etliche elektrische Schutzschaltungen: Ein ESD-Schutz soll elektrostatische Entladungen unterbinden und die USB-Ports haben eingebaute Sicherungen. Weitere Schaltungen sollen das Mainboard durch eine vorsorgliche Abschaltung vor Überstrom, Überspannung und Überhitzung schützen.

Schutz auf ganz anderer Ebene verspricht Biostar hingegen mit dem vorinstallierten Virenschutz: Dieser ist im BIOS installiert und soll das Überschreiben von Boot-Sektor und Partitionstabelle verhindern. Die BIO-Remote2-Unterstützung ermöglicht es, den Computer unter Nutzung eines Android- beziehungsweise Apple-Gerätes fernzusteuern.

Das N3150NH ist Biostar-Informationen zufolge ab sofort in den USA zu einem MSRP (daher ohne Steuern) von 69 US-Dollar erhältlich und dürfte letztlich damit in einer ähnlichen Preisklasse wie das Asus N3150M-E spielen, welches zwar einen zweiten PCIe-2.0-Slot bietet, dafür aber den beworbenen Feuchtigkeitsschutz vermissen lässt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • amd64
    "Schutz auf ganz anderer Ebene verspricht Biostar hingegen mit dem vorinstallierten Virenschutz: Dieser ist im BIOS installiert und soll das Überschreiben von Boot-Sektor und Partitionstabelle verhindern."

    Das sind ja ganz neue Features die es schon gefühlte 20 Jahre gibt, wovon sie 19 1/2 Jahre nutzlos waren :D
    0
  • Darkness
    Was ich bei solchen Boards nicht verstehe ist, dass zwar Notebookspeicher verwendet werden, allerdings keine Notebooknetzteile.
    (12V oder 19V DC in anstatt 24pol ATX)
    0