Business: Samsung soll keine Chips für das iPhone 7 fertigen

Es ist eines der offenen Geheimnisse der Branche, dass Samsung trotz Patentstreitigkeiten und durchaus erbitterter Konkurrenzsituation unter anderem zwischen den Galaxy-Smartphones und dem iPhone durchaus vom Erfolg Apples profitiert - immerhin stellt das Unternehmen zusammen mit dem Auftragsfertiger TSMC die Prozessoren für die aktuellen iPhones her.

Gleichwohl ist in den letzten Jahren der Anteil der von Samsung beigesteuerten Chips tendenziell immer gringer geworden.

Nun berichtet AppleInsider unter Berufung auf ein Investoren-Briefing, dass Samsung diesen Auftrag komplett verloren hat.

Grund dafür ist das von TSMC verwendete, fortschrittliche InFO-Packing (Integrated Fan-Out), dass die direkte, Substrat-freie Aufbringung des Halbleiters auf der entsprechenden Platine und damit eine einfachere Stapelung mit daraus resultierenden dünneren und leichteren Chips ermöglicht.

Allein von der InFO-Methode erhofft sich TSMC einen Mehrumsatz in Höhe von 300 Millionen US-Dollar im Jahr 2016.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar