Business: Intel übertrifft Quartalserwartungen, Jahresgewinn bleib stabil

Im Gesamtjahr 2015 konnte Intel mit 55,4 Milliarden Dollar Umsatz einen Nettogewinn von 11,4 Milliarden Dollar verbuchen, im Vorjahr waren es mit 55,9 respektive 11,7 Milliarden Dollar ein beziehungsweise zwei Prozent mehr. Zieht man den operativen Gewinn heran, stellt sich die Situation deutlich schlechter dar: Dieser sank im Vorjahresvergleich um 9 Prozent.

Im vierten Quartal 2015 stieg der Umsatz um ein Prozent, der Gewinn sank um eben diesen Prozentsatz und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Intels Client Computing Group ist mit 8,39 Milliarden US-Dollar für knapp 60 Prozent des Umsatzes im vierten Quartal verantwortlich. Intel gibt an, dass im Jahr 2015 jeweils rund 16 Prozent weniger Desktop- und Tablet-CPUs ausgeliefert wurden, der durchschnittliche Preis für Desktop-Prozessoren aber um 6 Prozent stieg. Der schwache PC-Markt betrifft Intel somit zumindest in Bezug auf die Auslieferungszahlen. 

Wachstum zeigen hingegen die Data-Center- und Internet-of-Things-Group, die sowohl höhere Umsätze als auch Nettogewinne generieren konnten. Für das aktuelle Jahr rechnet Intel mit einem niedrigen oder mittleren einstelligen Wachstum des Umsatzes, für das erste Quartal 2016 bleibt der Ausblick mit erwarteten 14 Milliarden US-Dollar (plus/minus 500 Millionen Dollar) eher schwach - und sorgte für einen Kursrutsch um rund vier Prozent. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar