Offiziell: Vaio, Toshiba und Fujitsu wollen neuen PC-Giganten begründen

Einem Bloomberg-Bericht zufolge arbeitete der 2014 von Sony losgelöste Hersteller Vaio an einem Zusammenschluss mit Toshibas und Fujitsus PC-Sparten.

Hidemi Moue, Chef des Vaio-Eigentümers Japan Industrial Partners gibt an, dass eine entsprechende Vereinbarung bereits bis Ende März geschlossen werden könnte.

Versprochen werden sich insbesondere geringere Forschungs- und Entwicklungskosten und dementsprechend eine bessere Position auf dem schwächelnden PC-Markt.

Ganz neu ist die Informationen nicht: Entsprechende Gerüchte gibt es bereits seit Dezember 2015, im Januar gab es detailliertere Informationen - nun sind die Planungen allerdings offiziell bestätigt und mit einem recht konkreten Zeitplan versehen worden.

Vaio würde voraussichtlich den größten Anteil des noch namenlosen PC-Hersteller ausmachen, der gleichzeitig die Marktführerschaft in Japan erlangen und in Konkurrenz zu Lenovo und Panasonic treten würde. Dem Bloomberg-Bericht nach würde der Zusammenschluss sich auf den japanischen Markt konzentrieren. Die Börse reagierten positiv auf die Ankündigung.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar