Anmelden / Registrieren

Googles VR-Brille Cardboard bekommt Ton

Von , David Civera - Quelle: Tom's Hardware FR | B 2 kommentare

Entwickler, die die Unity-Engine zur Erstellung von Inhalten für die Cardboard-Brille nutzen, können künftig Bewegungen im Raum auch klanglich simulieren.

Mit dem Cardboard sorgte Google bei seiner I/O-Entwicklerkonferenz 2014 für Aufsehen.

Anstatt für die Nutzung der virtuellen Realität auf eine teure Brille zu setzen, präsentierte die Softwareschmiede einen Bastelbogen, aus dem in Eigenregie eine größtenteils aus Karton bestehende VR-Brille zusammengebaut werden kann.

Schon damals ließen die Amerikaner wissen, dass das Cardboard nicht als kleine Spielerei betrachtet werde, sondern die Basis eines ernstzunehmenden Projekts darstelle.

Dies wird nun mit dem neusten SDK unterstrichen: Die Unity-Engine, die für die Entwicklung der Inhalte genutzt werden kann, wird künftig auch einen dreidimensionalen Sound bereitstellen, der auch Bewegungen im Raum klanglich unsetzen soll.

Für die Erleichterung der Entwicklungsarbeit werden eine Reihe von Funktionen und vordefinierten Effekten angeboten, mit denen auch bereits bestehende Anwendungen aktualisiert werden können.

Google Cardboard 2

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • DjNorad , 16. Januar 2016 13:24
    Ich verstehe nur spanisch....äääh.... bahnhof.... ääääh französisch ...... in dem video.....
  • samserious , 8. Februar 2016 18:48
    Und ich dachte bei dem Titel "Googles VR-Brille Cardboard bekommt Ton" erstmal an Terrakotta :pt1cable:  Ich war schon irritiert, wo da jetzt der Vorteil ggü. Pappe drin liegen soll (außer vielleicht im Punkt Feuchtigkeitsresistenz).. :lol: 
  • 2 kommentare