Apple und Carl Zeiss AG wollen AR-Brille entwickeln

Die virtuelle Realität war einer der großen Trends des vergangenen Jahres - nicht zuletzt, weil Oculus und HTC leistungsstarke VR-Brillen auf den Markt brachten, die auch den Ansprüchen anspruchsvoller PC-Gamer genügen soll.

Mittlerweile hat selbst Microsoft eine eigene Brille angekündigt und auch im Mobil-Bereich ist die Entwicklung weiter vorangeschritten. Auf der hauseigenen I/O-Entwicklerkonferenz kündigte Google mit Daydream gleich ein ganzes Ökosystem inklusive allgemeingültiger Spezifikationen für die Brillen anderer Hersteller an. Im Herbst folgte die passenderweise Daydream View genannte Google-Brille, die mit Samsungs Gear VR mithalten können soll. Nur einer der großen Tech-Giganten fehlte in diesem Bereich bisher: Apple.

Der mit iPhone, iPad & Co. reich gewordene Konzern hat zwar das eine oder andere Unternehmen in diesem Bereich aufgekauft, Vorzeigbares kam dabei allerdings noch nicht heraus. Dies könnte sich nun mit einem neuen Partner in diesem Jahr ändern. Anscheinend haben sich Apple und die Carl Zeiss AG zu einer Kooperation zusammengefunden; ein Mitarbeiter letzterer soll dies bestätigt haben. Die Vorstellung eines konkreten Produkts könnte dann noch im Laufe des Jahres erfolgen, wobei sich die traditionell im Juni stattfindende Entwicklerkonferenz WWDC am besten eignen würde.

Zu den genauen Eigenschaften der Brille wurden keine Details verlautbart. Sie soll wohl für AR-Anwendungen gedacht sein, auch eine Mischform von VR und AR wäre vorstellbar.

Die Carl Zeiss AG gehört zu den Pionieren auf diesem Gebiet und hat mit der Zeiss VR One bereits 2014 eine erste VR-Brille fürs Smartphone präsentiert, die auch mit dem iPhone genutzt werden konnte. Auf dem MWC 2016 zeigte der Hersteller eine Brille für die Erweiterte Realität, ähnlich der Google Glass.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar