[CeBIT] be quiet! mit Dark Power Pro 11-Netzteilen und Silent Base 800-Gehäuse mit Silent-Window

Be quiet! rüstet die Netzteilreihe Dark Power Pro auf und verspricht noch mehr Laufruhe: Im Gegensatz zur aktuellen Serie bietet die neue Version 11 durchweg Platinum-Effizienz einschließlich des entsprechenden 80-PLUS-Zertifikats.

Die Netzteile mit 550, 650, 750, 850, 1000 und 1200 Watt Nennleistung werden allesamt durch einen 13,5 cm großen be quiet! Silent Wings 3 Lüfter beatmet, der dank einer Kombination aus FDB-Lager und sechspoligem Antriebsmotor einen laufruhigen Betrieb gewährleisten soll. Der Lufteinlass wurde trichterförmig vergrößert, der Lüfter selbst entkoppelt montiert. Auch an den Netzteilen selbst befinden sich bereits Gummierungen, die die Vibrationsübertragung an beiden Auflagebereichen (Unterseite, Rückseite) zum PC-Gehäuse gänzlich unterbinden sollen.

Bis zu vier Gehäuselüfter lassen sich direkt an die Netzteile anschließen und von selbigem regeln. Durch den Overclocking Key lässt sich zwischen Single-Rail- und Multi-Rail-Betrieb (12 V) umschalten. Die Preise werden sich je nach Version zwischen 154 und 289 Euro bewegen. Während die großen Modelle mit 850 Watt und mehr bereits für den Mai angekündigt wurden, sollen die kleineren Versionen mit bis zu 750 Watt im Juli folgen.

Ein besonders interessantes Konzept scheint be quiet! mit dem Silent Base 800 in der Hinterhand zu haben: Dabei handelt es sich nur auf den ersten Blick um eine "nur" mit einem seitlichen Sichtfenster versehene Version des bereits bekannten und von uns getesteten Gehäuses. Denn zwecks Schallisolierung wurde hier auf das Prinzip der Doppelverglasung zurückgegriffen. Das Sichtfenster ist zudem mit einem vibrationshemmenden Gummi eingefasst worden, der wie das Gehäuse selbst in verschiedenen Farbvariationen zur Verfügung steht.

Laut Hersteller soll das Prinzip so gut funktionieren, dass es hinsichtlich der Lautstärkeentwicklung keinen messbaren Unterschied zwischen der Verwendung der bisherigen, geschlossenen sowie gedämmten Seitenwand und der neuen Version mit Silent-Window geben soll.

Durch den erhöhten Platzbedarf der Doppelverglasung sind jedoch nur noch Kühler mit einer Bauhöhe von bis zu 16,3 cm nutzbar. Wer auf den Schalldämmungeffekt verzichten kann und dennoch ein Sichtfenster wünscht, kann die verschraubte innere Scheibe entfernen, so dass wieder die vollen 17 cm Kopfhöhe zur Verfügung stehen.

Erfreulich: Auch Besitzer der geschlossenen Version des Silent Base 800 können sich das neue Seitenteil einschließlich aller Farbvariationen der Entkopplungsgummmis nachträglich für 25 Euro zulegen. Für das komplette Gehäuse mit Seitenfenster werden 149 Euro aufgerufen werden.

Achtung: Bei den gezeigten Bildern handelt es sich um ein Vorserienmodell: Das Sichtfenster der in Serie gefertigetn Gehäuse wird selbstverständlich unverkratzt sein, zudem aus robustem Polycarbonat bestehen und keine zusätzliche Schalldämmungsmatten aufweisen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Gibts für das Fenster einen KfW Kredit :D
    1
  • Tesetilaro
    mal der erwähnung willen - auf dem papier ein "normaler" midi tower - rein optisch eine riesenkiste -.-
    0
  • drno
    Provokante Frage: 550 Watt und vier Gummistreifen für 154 Ocken? Und dazu noch die restlichen seit Jahren bekannten serienüblichen Gimmicks. Dafür bekomme ich, wenn nicht gar per sofort, dann bald heimlich, still und leise eine abgeänderte Bestückung mit China Elko's? Die bekomme ich bei Superflower auch, nur eben viel preiswerter! Und dort laufen sie!
    0