Anmelden / Registrieren

[CeBIT] Enermax Dust Free-Technik staubt Lüfter ab

Von - Quelle: Enermax | B 12 kommentare

D.F. ("Dust Free") heißt bei Enermax ein Verfahren, das Lüfter staubfrei halten soll. Einige Serien von Kühlern, Netzteilen und Gehäuselüftern sollen in Hannover gezeigt werden, die mit dieser Technik aufwarten; auch ein neues LED-Gaming-Gehäuse gibt es.

Staubfrei – das wünscht sich wohl jeder Fan vom Innenleben seines Gaming-PCs oder sorgfältig gemoddeten Gehäuses. Leider ein frommer Wunsch, denn gerade in den oft dunkleren Ecken setzt sich das graue Zeug gern ab.

Enermax Platimax DFEnermax Platimax DF

Mit der DF-Technologie – Dust Free – will Enermax nicht nur den nervenden Belag aus dem Gehäuse heraushalten. Als primäres Ziel dieser Technologie gibt Enermax aus, dass so die Lager der Lüfter und damit das komplette Netzteil bzw. der Kühler und dadurch letzten Endes auch das gekühlte Bauteil und vielleicht der gesamte PC eine längere Lebenserwartung zu verzeichnen haben.

Bei Komponenten mit der Dust-Free-Technologie dreht der Lüfter beim Einschalten des PCs erst einmal in die entgegengesetzte Richtung. Dadurch sollen vor allem die Lüfterblätter in beiden Drehrichtungen vom Staub befreit werden. In Kombination mit dem Twister-Lager soll dies die Produktlebenserwartung spürbar verlängern.


Enermax DF-TechnologieEnermax DF-Technologie

Eine der ersten Modellreihen mit diesem Verfahren wird das ab Mai verfügbare Netzteilserie Platimax D.F. sein. Die Serie soll das Zertifikat 80 Plus Platinum vorweisen können, vollmudular aufgebaut und mit einzeln gesleevten Kabeln ausgestattet sein.

Enermax Kühler ETS-T50 AXEEnermax Kühler ETS-T50 AXEEnermax Lüfter DFVegasEnermax Lüfter DFVegasEnermax Lüfter DFPressureEnermax Lüfter DFPressure

Mit dem ETS-T50 AXE stellt Enermax einen ersten CPU-Kühler mit der Anti-Staub-Technologie vor. Er soll ab Sommer verfügbar sein und bis zu 250 Watt TDP abführen können. Die bekannten Apollish-Lichteffekte in Grün, Rot und Blau sollen vor allem für Gamer interessant sein.

Darüber hinaus sollen gleich drei Lüfterserien mit der DF-Technologie auf den neuesten Stand gebracht werden: D.F. Pressure, D.F. Storm und D.F. Vegas.

Enermax Ostrog ADV LEDEnermax Ostrog ADV LED

Einen ganz anderen Effekt - nämlich einen augenfälligen - will Enermax mit dem Gaming-Gehäuse Ostrog ADV-LED erzielen. Das Gehäuse ist mit LED-Streifen aus 262 Leuchtdioden versehen, mit denen die Kanten in Rot, Blau oder Grün erstrahlen. Im Gehäuse laufen zwei 12-Zentimeter Lüfter der Serie T.B. Vegas, die leise und effizient für frische Luft im Gehäuse sorgen.

Preise wurden von Enermax noch nicht genannt.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 4. März 2016 16:37
    ist nur blöd, wenn der staub erst mal schon in den luftfilter gepresst wird um anschließend wieder angesaugt zu werden *g* Wobei mit glück kommt er ja grad beim netzteil dann hinten wieder raus, weil aufgewirbelt ;) 
  • fwiener , 4. März 2016 19:03
    Na, da sind dann nach ein, zwei Jahren garantiert auch die Rückseiten der Lüfterblätter versifft, wenn man nicht selbst reinigt. Vom Gehäuseinneren mal ganz zu schweigen. :D 
  • DragoCubX , 4. März 2016 20:28
    Scheint ja ewig gebraucht zu haben, um bei "normalen" Lüftern anzukommen. Diese Technik kann schon meine MSI R7970 Lightning, und die ist von wann? 2011? 2012?
  • Kommentieren Alle 12 Kommentare anzeigen.
  • quixx , 5. März 2016 12:44
    Das ist eine Idee, die schon mal einige Zeit das Absaugen erspart, ganz ohne wird's aber nie gehen.
  • lowoide , 5. März 2016 21:17
    Selbstreinigender PC ? --- muss mal kurz lachen ---
  • samserious , 6. März 2016 12:02
    Oder man zieht den Kampf gegen den Staub konsequent durch und göönt sich ein Gehäuse wie das SilverStone Mammoth MM-01. Badassige Optik gibts gratis dazu.
  • quixx , 7. März 2016 09:32
    Gehäuse mit Staubfilter empfehle ich so zwischen 60 und 80 Euro. Warum soll man dafür 330€ ausgeben, wenn die Optik eines Heizlüfters bezahlt werden muss?

    Außerdem setzt sich der CPU-Kühler trotzdem zu. Zwar langsamer, aber doch.
  • sam_10 , 7. März 2016 09:50
    Interessante Notiz ist "maximum RPM". Für 10 Sekunden macht der Lüfter den Staubsauger und der PC hört sich genau so an.
  • capparezza , 7. März 2016 10:34
    Ich hätte bei dem Namen "Dust-Free-Technik" jetzt so eine Anti-Staub-Haft-Beschichtung erwartet, nicht so etwas simples wie "Lüfter umgekehrt laufen lassen" :D 
  • quixx , 7. März 2016 12:01
    Zitat :
    Interessante Notiz ist "maximum RPM". Für 10 Sekunden macht der Lüfter den Staubsauger und der PC hört sich genau so an.


    Ohren nutzen sich wie Bremsen ab (Eberhard Zwicker).

    Deshalb ist kurz und knackig besser, als permanent ein bisschen.

    Mehr Staub macht die Kiste insgesamt ein bisschen lauter. Permanent.

  • Derfnam , 7. März 2016 12:06
    Ein neues Produkt der Firma Heinzelmann?
  • quixx , 7. März 2016 12:11
    Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti...
Ihre Reaktion auf diesen Artikel