CeBIT 2002: Notebooks, PDAs, Motherboards und Speicher


Der Stand von Abit in Halle 19.

Während im Süden Deutschlands laues Sommerwetter herrschte, waren die Messebesucher der CeBIT in Hannover mit winterlichen Temperaturen konfrontiert. Am zweiten Tag des weltgrößten IT-Events besuchte THG zahlreiche Hersteller.

Hinter vorgehaltener Hand wurde bei den meisten Motherboard-Firmen über den neuen VIA-Chipsatz - dem KT400A - gesprochen. Damit wird klar, dass VIA nach der Vorstellung des KT333-Chipsatzes (siehe Test: DDR333 für Athlon: VIA KT333 vs. KT266A ) keine weitere "A"-Version vorstellen wird. Vielmehr gibt es in wenigen Wochen den VIA KT400A, der als erster Chipsatz für AMD Athlon einen Speichertakt von bis zu 200 MHz (DDR400) unterstützen soll.

Mit welchen Latenzzeiten die Speichermodule in der Praxis zurechtkommen, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Auf jeden Fall soll die Bandbreite von DDR-Speicher sowohl bei der AMD- als auch bei der Intel-Plattform erhöht werden. Während im Endkundensegment noch nicht einmal DDR333-Speicher sowie die entsprechenden Chipsätze erhältlich sind, haben einige Platinenhersteller schon die nächste Stufe - DDR400 - parat.

Eine interessante Nachricht gibt es auch für die kommenden Intel-Chipsätze 845E und 850E: Bei beiden Bausteinen wurde das Speicherinterface optimiert. Es bleibt abzuwarten, ob der Intel 845E mit 133 MHz FSB-Takt eine deutlich bessere Performance bringt als der Intel 845. Ähnlich verhält es sich beim Intel 850: In unserem letzten Vergleichstest Einbruch bei Intel: Exklusivtest des P4/2666 mit 533 MHz Rambus hatten wir den Intel Pentium 4/2666 im Zusammenspiel mit dem Intel 850 untersucht. Sollte der Intel 850E mit 533 MHz RDRAM noch in der Performance zulegen, vergrößert sich der Abstand zu DDR266 und Intel 845D (E).

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar