[CES] Intel zeigt Rechner im Keditkartenformat

PC-Systeme können mitttlerweile immer kompakter gestaltet werden. Das zeigen nicht nur die Compute-Sticks, die von Intel und einer ganzen Reihe weiterer Hersteller angeboten werden.

Intel legte auf der CES nach und präsentierte seine Compute Card, die mit 9,5 x5,5 x 0,5 Zentimetern auf den ersten Blick an eine Kreditkarte erinnert.

Im Inneren steckt ein Prozessor samt GPU, der im schnellsten Fall auf der Kaby-Lake-Architektur basiert. Hinzu kommen Arbeits- und Datenspeicher.

Zudem setzt der Hersteller auf ein variables Interface, das als "USB-C plus Extensions" bezeichnet wird und - je nach Bedarf - verschiedenen Schnittstellen (etwa USB, HDMI, DisplayPort bis hin zu PCI Express) bereitstellen kann. Die Datendurchsätze sind jedoch unbekannt. Weitere technische Details sollen mit dem Marktstart im zweiten Quartal kommuniziert werden.

Die Compute Card soll jedoch kein schlanker Desktop-Ersatz sein. Vielmehr hofft Intel, Geräteherstellern auf diesem Weg eine leicht zu integrierende Rechnerplattform anbieten zu können, die ihren Platz im Internet der Dinge haben. Dies könnten beispielsweise Bildschirme, Smart-TVs und große (Werbe-)Anzeigen, aber auch Kühlschränke sein.

Eine Reihe von Herstellern - darunter Dell, HP, Lenovo, Sharp und InFocus - sollen bereits Interesse an der Lösung signalisiert haben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar