[CES] Kingston: Enterprise-SSD, Wireless-Powerbank und Xbox-Headset

Zur bekannten SSDNow-Familie zählt Kingstons neue SSD KC400, die sich vor allem an Unternehmen richtet. Der für diese SSD-Reihe verwendete Phison-PS3110-S10-Controller unterstützt verschiedene spezielle Datensicherheits-Features wie SmartECC und SmartRefresh und kann auf eine Quadcore-CPU und acht Controller-Kanäle zurückgreifen. Zusätzlich sollen die KC400-Laufwerke Power-Loss-Management auf Firmware-Basis bieten und in Größen zwischen 128 Gigabyte und einem Terabyte angeboten werden.

Die angegebenen sequenziellen Datentransferraten liegen mit Ausnahme des etwas langsameren 128-GByte-Modells im Rahmen des SATA-3-Controller-Limits. Für die zufällige Lese- und Schreibleistung von 4K-Blöcken gibt Kingston 99.000 IOPS (Lesen) bzw. 86.000 bis 89.000 IOPS (Schreiben) an. Die Haltbarkeit ist je nach Größenklasse unterschiedlich und reicht von 150 TBW (128 GByte) bis 1600 TBW (1 TByte).

Die neuesten Wireless-Geräte von Kingston, das MobileLite Wireless G3 sowie das MobileLite Wireless Pro, sollen dem Nutzer mehr als die normalen Möglichkeiten eines 5600 mAh (G3) bzw. 6900 mAh (Pro) starken Zusatzakkus mit zwei Ampere am 5-Volt-USB-Ausgang bieten.

MobileLite Wireless G3MobileLite Wireless G3

Beide Geräte bringen nämlich sowohl einen USB- als auch einen SD-Karten-Steckplatz zum Anschluss eines entsprechenden Speicherlaufwerks mit, auf welches dann kabellos mit dem Smartphone oder Tablet zugegriffen werden kann, um Daten zu kopieren oder multimediale Inhalte zu streamen. Hierzu steht eine schnelle WLAN-Anbindung (Dual-Band) zur Verfügung.

MobileLite Wireless ProMobileLite Wireless Pro

Die Pro-Variante bietet sogar 64 Gigabyte eigenen Speicherplatz. Dank ihres Ethernet-Anschlusses können beide Geräte auch als mobiler Router genutzt werden. In diesem Modus dient der interne Akku als Stromversorgung und ermöglicht beim G3 eine Laufzeit von 16 Stunden – bei der Pro-Version sollte es dementsprechend noch etwas mehr sein.

Schließlich stellt Kingston unter dem HyperX-Brand mit dem CloudX eine speziell angepasste Headset-Variante auf Basis des bereits für den PC erhältlichen Cloud-II-Headsets für Xbox-One-Nutzer vor. Der Clou: Das Headset ist kompatibel zum Xbox-One-Elite-Controller und kann per 3,5-mm-Klinke-Anschluss direkt daran angeschlossen werden.

Ansonsten gibt es einen gepolsterten Kopfbügel, ein abnehmbares Mikrofon, weich gepolsterte Schaumstoffohrmuscheln und eine robuste Transportbox.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar