Anmelden / Registrieren

[CES] Lenovo behält von Motorola nur noch "Moto"

Von - Quelle: CNet | B 0 kommentare

Die Vibe-Smartphones der Chinesen sollen im unteren Preissegment angeboten werden, die "Motos" sollen höheren Ansprüchen genügen.

Motorola hat wechselhafte Zeiten hinter sich: Der Erfinder des Mobiltelefons konnte sich gegen die übermächtigen Konkurrenten Apple und Samsung nicht behaupten. Frühe Smartphones des Herstellers wie das Backflip oder das FlipOut boten zwar eine sehr eigene Gestaltung, konnten aber im Vergleich zu anderen Geräten nicht überzeugen. Es folgte der wirtschaftliche Niedergang, der schließlich in einer Übernahme durch Google endete.

Doch auch die Softwareschmiede verlor schnell wieder das Interesse, nach dem Motorola wieder auf die Füße gestellt wurde und verkaufte einen großen Teil - behalten wurden die Patente - weiter an Lenovo. Die Chinesen waren zunächst vor allem an dem Namen interessiert. Die eigenen Smartphones konnten zwar in Asien und Südamerika gut verkauft werden, in der westlichen Hemisphäre schafften sie den Weg dagegen nur als Grauimport.

Nach der Übernahme änderte sich zunächst nicht viel. Motorola blieb als eigenständiger Hersteller erhalten, der gleichermaßen das bestehende Angebot selbstständig weiterentwickelte. Und auch Lenovo produzierte selbst weiter Smartphones. Allerdings machten im August letzten Jahres erste Gerüchte die Runde, die eine Umstrukturierung vorhersahen. Demnach wollte Lenovo das gesamte Smartphone-Geschäft an Motorola übertragen.

Auf der CES in Las Vegas ließ Lenovo-COO Rick Osterloh gegenüber CNet nun durchblicken, wie das Smartphone-Geschäft des Herstellers künftig aufgestellt werden soll: Seinen Ausführungen zufolge wird Lenovo die Führung endgültig übernehmen. Von Motorola sollen lediglich die ersten vier Buchstaben "Moto" übrig bleiben und als eigenständige Marke weitergeführt werden. Diese soll künftig auch parallel zu den Lenovo-Vibe-Smartphones angeboten werden, wobei die Motos die höherwertigen Modelle des Herstellers werden sollen. Die Vibe-Einsteigergeräte sollen bereits für weniger als 100 Dollar zu haben sein. Osterloh will diese sogar auf dem US-amerikanischen Markt einführen, erwartet diesen Schritt jedoch nicht mehr in diesem Jahr.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
0 kommentare