Anmelden / Registrieren

[CES] Neonode AirBar macht Notebooks Touch-fähig

Von - Quelle: Neonode AirBar | B 0 kommentare

Mit der schmalen AirBar-Leiste will Neonode jedes Notebook-Display zwischen 11,6 und 15,6 Zoll in einen Touchscreen verwandeln – ein Infrarotraster erkennt die Position der bedienenden Finger.

Mit der Neonode AirBar können auch diejenigen Anwender von Touch-Funktionalität profitieren, die sich kein neues Notebook kaufen wollen, nur damit Windows 8, 8.1 und 10 auch direkt auf dem Bildschirm bedient werden können. Auf der CES in Las Vegas stellt die schwedische Firma Neonode nun eine schmale Leiste vor, die via USB jedes Notebook-Display im 11,6-, 13,3-, 14- oder 15,6-Zoll-Format in einen Touchscreen verwandelt.

Neonode AirBar montiertNeonode AirBar montiert

Für die Neonode AirBar wird eine Magnetleiste unter dem Display befestigt, an die das eigentliche Gerät nach dem Aufklappen angeclipt und nach Gebrauch wieder abgenommen wird. Diese Leiste erkennt dank Infrarotsensoren, an welcher Stelle die Finger das Display berühren. Eine exakte Ausrichtung ist nur bei der Montage der Magnetleiste erforderlich, denn der Magnet zieht den AirBar automatisch in die richtige Position.

Derzeit arbeitet der Neonode AirBar nur mit Windows- und ChromeOS-Systemen korrekt und mit vollem Funktionsumfang zusammen. Rechner mit MacOS werden nur rudimentär unterstützt.

Neonode AirBar alle GrößenNeonode AirBar alle Größen

Exakte Liefertermine und Preise stehen noch nicht fest, doch derzeit kann die Version für 15,6-Zoll-Geräte für 49 US-Dollar vorbestellt werden.

Übrigens: Neonode – da klingelt doch was? Stimmt: 2008 stellten die Schweden eines der ersten Touchscreen-Handys vor. Allerdings war dem N2 keine große Karriere vergönnt. Zu rudimentär waren die Funktionen, denn Apps gab es noch nicht - und die Fingererkennung war eher ... suboptimal. Bleibt abzwarten, wie gut die AirBar funktioniert.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
0 kommentare