Intels 300-Chipsätze integrieren USB 3.1 und WLAN nach ac-Standard

Während die 200-Chipsätze von Intel kaum mehr als eine Umbenennung der 100-Serie darstellten, scheint Funktionsumfang bei der 300-Baureihe, die für die Coffee-Lake-Prozessoren gedacht ist, wieder zu steigen: Einer Intel-Präsentation zufolge, die Benchlife in die Hände gefallen ist, sollen die neuen Chipsätze einen WLAN-Funkchip integrieren, der auf der Basis des ac-Standards arbeitet. Zudem sollen USB-3.1-Schnittstellen bereitgestellt werden, die eine Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s bewerkstelligen.

Damit würde ein zusätzlicher USB-3.1-Controller überflüssig, sodass auf dem Board Platz für einen zusätzlichen M.2-Slot frei werden könnte könnte. Mit dem Wegfall der WLAN-Karte würde dem Nutzer zwar die Möglichkeit eines einfachen Austauschs genommen, allerdings verspricht sich Intel von diesem Schritt eine Performance-Steigerung. Mit einem Marktstart kann 2018 gerechnet werden, wenn die entsprechenden Prozessoren zur Verfügung stehen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar