Cloudflare will bei Cloud-Server vollständig auf ARM-SoCs setzen

Bisher wird ARM-Prozessoren in Servern eher eine Exotenrolle zugeschrieben, doch das könnte sich schon bald ändern - und das nicht nur weil Qualcomm mit dem Centriq 2400 ein passendes SoC vorgestellt hat, sondern weil erste Branchengrößen von deren Vorteilen überzeugt sind: Cloudflare, ein Anbieter eines Cloud-basierten Disrtibutionsnetzwerk mit großen Expansionsbestrebungen, hat im Gespräch mit Data Center Knowledge erklärt, dass ARM-Chips sogar dann noch kostengünstiger sind, wenn Intel seine x86-Prozessoren kostenlos abgibt.

Cloud-Server bestehen aus vielen einzelnen Knoten, die parallel arbeiten, dabei jedoch nicht unbedingt Höchstleistungen liefern müssen. Dafür ist ein möglichst niedriger Energieverbrauch entscheidend. Diese Anforderungen kommen ARM-Prozessoren entgegen, die viele Kerne mit einem vergleichsweise niedrigen Energiebedarf bieten.

In Kürze will Cloudflare die ersten Server in Dienst nehmen. Nach ersten Voreinschätzungen des Anbieters können die Intel-Prozessoren in diesem Einsatzbereich aufgrund der geringeren Energieeffizienz bei den Kosten sogar dann nicht mithalten, wenn sie vom Hersteller kostenlos abgegeben würden.

Bei den Tests des Serverdienstleisters lieferten die Qualcomm-Prozessoren zudem eine höhere Leistung als erwartet. Cloudflare geht davon aus, dass ab dem vierten Quartal diesen Jahres keine Intel-Chips mehr gekauft werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar