Cooler Master Cosmos SE im Test: Luxusgehäuse für die breite Masse?

Lieferumfang, technische Daten und Bedienelemente

Verpackung und Lieferumfang

Dank seiner Beschichtung gibt sich der Gehäusekarton ausgesprochen reißfest und eignet sich somit auch zum häufigeren Gehäusetransport.

Neben dem üblichen Schraubenmaterial zur Befestigung der einzelnen Bauteile im Gehäuse, das mit Ausnahme von Abstandshaltern für das Mainboard sowie deren beiliegende Eindrehhilfe komplett schwarz ist, liegen einige Kabelbinder sowie acht Entkopplungsgummis einschließlich langer Schrauben zur Montage von zwei Lüftern hinter den Festplattenkäfigen bei. Darüber hinaus gibt es eine optionale Montagemöglichkeit für ein Sicherheitsschloss an der Seitenwand, einen dank sehr langer Kabel gut versteckbaren Piezo-Lautsprecher sowie zwei große Haltestreben. Letztere dienen zum Anbringen eines Radiators an der Gehäusefront, worauf wir noch gesondert zu sprechen kommen werden. Die Bedienungsanleitung stellt alle Installationsschritte sowie Besonderheiten in klar verständlichen, detaillierten schematischen Zeichnungen dar, setzt allerdings englische Sprachkenntnisse voraus.

Bedienelemente

Bedienelemente sowie Anschlüsse befinden sich auf der Oberseite des Cosmos SE. Im vorderen Bereich stehen je zwei USB-2.0- sowie USB-3.0-Anschlüsse sowie das übliche Paar an Front-Audio-Anschlüssen zur Verfügung, die intern wahlweise an einen AC97- oder HD-Audio-Steckplatz auf dem Mainboard angeschlossen werden können.

Oberhalb davon befinden sich gut zugängliche Taster für Power und Reset sowie das Ab- und Zuschalten der LED-Beleuchtung, die ein gutes und wertiges taktiles Feedback liefern.

Spezifikationen und technische Daten

Technische Spezifikationen und Bedienelemente
Hersteller:
Cooler Master
Modellbezeichnung:Cosmos SE
Typ:Midi Tower
Maße (HxBxT):57 x 26,4 x 52,5 cm
Gewicht:ca. 10,5 kg
Material:Stahl
Aluminium (Tragegriffe)
Kunststoff (Frontblende, Deckelblende)
Formfaktor:ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Einbauschächte:3x 5,25“ (extern) (dritter Einschub nur nach Umbauarbeiten am HDD-Käfig nutzbar)
8x 3,5“, optional als 16x 2,5“ nutzbar (intern)

2x 2,5“ (intern)
PCI-Steckplätze:7
Lüfter:Front: 2x 12 cm oder 1x 14 cm
verbaut: 2x 12 cm (1200 U/min, blau beleuchtet)
Deckel: 2x 12/14 cm 
verbaut: 1x 14 cm (1200 U/min)
Heck: 1x 12 cm
verbaut: 1x 12 cm (1200 U/min)
Seite (nur Version ohne Seitenfenster): 1x 12/14 cm
verbaut: -
Festplattenkäfige Rückseite: 2x 12 cm
verbaut: -
Wasserkühlung (optional):Front: 36 cm Radiator 
Deckel: 28 cm Radiator
Heck: 12 cm Radiator
CPU-Kühler:bis 17,5 cm
Grafikkarte:bis 27,6/39,5 cm (mit/ohne Festplattenkäfige)
Netzteil:bis 28/41 cm inkl. abstehender Kabel (mit/ohne Festplattenkäfige)
Kabelmanagement:bis zu 3,4 cm zwischen Rückseite Mainboardtray und ausgestelltem Bereich der Seitenwand
Straßenpreis:ca. 140 Euro (Straßenpreis)

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Big-K
    Für Wasserkühlung und Netzteil unten. Kurzschluss im Primärkreislauf BÄM.
    0
  • Myrkvidr
    Also streng genommen bringt das Netzteil unten vor allem mehr Staub im Netzteil selbst - die Vorteile der vermeintlich besseren Kühlung haben sich mir im Praxiseinsatz auch noch nicht offenbart. Mit dem Netzteil oben wär zudem der CPU-Kühler bei vielen Sichtfenstern schöner im Blickfeld - aber unten wird wohl das sein, was sich einfach besser verkauft bzw. verlangt wird.
    0
  • Big-K
    Da es unten kalte Luft ansaugt wird das NT schon etwas kühler laufen. Aber tut dat not? Ich hab mein bq! schon bis zum OPP belastet und der Lüfter hat net aufgedreht.
    Kann es sein das Gehäuse in letzter Zeit immer teurer werden? Für den Preis gabs früher drei Mittelkasse Modelle und an ner Flut oder Erdbeben kanns ja wohl net liegen ;-(
    0
  • Derfnam
    Klar, Flut erzeugt Gegenflut :D Keine Gehäuseschwemme ergibt teurere Kisten, wobei ich den Preis für ein Cosmos noch als ziemlich moderat ansehe. Zudem bekommst du drei N400 dafür: http://geizhals.de/cooler-master-n400-mit-sichtfenster-nse-400-kwn1-a943151.html
    0
  • Myrkvidr
    Budget-Gehäuse gibt es immer noch genug, aber die Hersteller schicken halt eher die Flaggschiffe für Reviews raus. Das CM 690 III wär noch eine sehr gute Alternative zwischen N-Serie und Cosmos. Wobei der Aufpreis für das Cosmos schon die bessere/stabilere Qualität mit sich bringt, das fasst sich sehr gut an. Ich hätte mir da nur noch irgendein weiteres Feature gewünscht. Lüftersteuerung o.ä. sollte das schon an Bord sein. Dafür sind die Tragegriffe echt handlich, wenn man sie denn braucht.
    0