Cooler Master Cosmos SE im Test: Luxusgehäuse für die breite Masse?

Testaufbau und -bedingungen

Für den Test greifen wir der Preisklasse des Gehäuses entsprechend auf ein ambitioniertes Gaming-System auf Basis von Intel aktuellem Sockel 1150 zurück. Um die verbaute HIS Radeon HD 7970 im Referenzdesign unterbringen zu können, musste ein Festplatteneinschub auf Höhe der Grafikkarte entfernt werden. Da das Cooler Master Cosmos SE keine integrierte Lüftersteuerung bietet, haben wir uns zu einem Test im Auslieferungszustand entschieden. Dabei greifen wir mit dem Thermalright True Spirit 140 BW auf einen Prozessorkühler zurück, der sich lautstärketechnisch im Bereich der verbauten Gehäuselüfter befinden sollte, die mit 1200 U/min ans Werk gehen.

Testsytem Cooler Master Cosmos SE 
Prozessor:Intel Core i5-4670K
Prozessorkühler:Thermalright True Spirit 140 BW
Mainboard:ASRock Z87 Pro 4
Speicher:1x4GB G.Skill DDR3-1333 F3-1333C9S-4GNS
Grafikkarte:HIS Radeon HD 7970 (Referenzdesign)
Festplatte:Samsung HD322GJ (Systemlaufwerk)
Netzteil:1000 W Cooler Master V1000
Betriebssystem:Windows 7 Home Premium

Wir lasten das System durch die übliche Kombination aus Prime95 (Small FTTs) und den MSI Kombustor (Fractal Flame) aus und notieren nach knapp über 60 Minuten die Temperaturmesswerte.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Big-K
    Für Wasserkühlung und Netzteil unten. Kurzschluss im Primärkreislauf BÄM.
    0
  • Myrkvidr
    Also streng genommen bringt das Netzteil unten vor allem mehr Staub im Netzteil selbst - die Vorteile der vermeintlich besseren Kühlung haben sich mir im Praxiseinsatz auch noch nicht offenbart. Mit dem Netzteil oben wär zudem der CPU-Kühler bei vielen Sichtfenstern schöner im Blickfeld - aber unten wird wohl das sein, was sich einfach besser verkauft bzw. verlangt wird.
    0
  • Big-K
    Da es unten kalte Luft ansaugt wird das NT schon etwas kühler laufen. Aber tut dat not? Ich hab mein bq! schon bis zum OPP belastet und der Lüfter hat net aufgedreht.
    Kann es sein das Gehäuse in letzter Zeit immer teurer werden? Für den Preis gabs früher drei Mittelkasse Modelle und an ner Flut oder Erdbeben kanns ja wohl net liegen ;-(
    0
  • Derfnam
    Klar, Flut erzeugt Gegenflut :D Keine Gehäuseschwemme ergibt teurere Kisten, wobei ich den Preis für ein Cosmos noch als ziemlich moderat ansehe. Zudem bekommst du drei N400 dafür: http://geizhals.de/cooler-master-n400-mit-sichtfenster-nse-400-kwn1-a943151.html
    0
  • Myrkvidr
    Budget-Gehäuse gibt es immer noch genug, aber die Hersteller schicken halt eher die Flaggschiffe für Reviews raus. Das CM 690 III wär noch eine sehr gute Alternative zwischen N-Serie und Cosmos. Wobei der Aufpreis für das Cosmos schon die bessere/stabilere Qualität mit sich bringt, das fasst sich sehr gut an. Ich hätte mir da nur noch irgendein weiteres Feature gewünscht. Lüftersteuerung o.ä. sollte das schon an Bord sein. Dafür sind die Tragegriffe echt handlich, wenn man sie denn braucht.
    0