Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Coolermaster Hyper 101

Klein, günstig, gut? Drei CPU-Kühler im Test
Von

Als drittes im Bunde dürfen wir den Coolermaster Hyper 101 begrüßen, der von Coolermaster als "Weltweit günstigster Heatpipe-Turmkühler" vorgestellt wurde. Mit Abmessungen von 84mm x 68mm x 112mm und einem Gewicht von 286 Gramm ist er sicherlich auch einer der kompaktesten.  Zudem ist er der günstigste Kühler in unserem Testfeld. Zum Zeitpunkt des Tests wurde der Kühler in einschlägigen Online-Shops zu einem Preis von etwa 13 Euro angeboten. Gemäß Produktdatenblatt soll es nicht weniger als Zehn verschieden ausgestattete Versionen des Hyper 101 geben, die sich bei den unterstützten Sockeln, der Rotationsgeschwindigkeit des Lüfters sowie in der Verpackung (bulk / Retail) unterscheiden. Am weitesten verbreitet dürfte jedoch der Hyper 101 mit der Modellnummer RR-H101-30PK-RU sein, der uns auch für unseren Test zur Verfügung gestellt wurde.

Lieferumfang

Im Lieferumfang dieser Retail-Version des Hyper 101 befindet sich Befestigungsmaterial sowohl für Intel- als auch AMD-Systeme und kann somit in Systemen mit Sockel 775 und 1156 beziehungsweise AM3, AM2, 940 sowie 939 befestigt werden. Ebenfalls enthalten ist eine Tube Wärmeleitpaste, entsprechende Schrauben sowie Halteklammern aus Kunststoff. Mit Hilfe dieser Halteklammern lässt sich noch ein zweiter Lüfter am Kühler befestigen. Der beim Modell RR-H101-30PK-RU zum Einsatz kommende 80 x 80 mm messende Lüfter wird per PWM (Pulsweitenmodulation) geregelt und bietet Rotationsgeschwindigkeiten von 800 bis 3000 U/Min.

Montage

Die Montage des Coolermaster Hyper 101 ist sehr einfach. Besitzer von Intel-Systemen können von einem Ausbau des Motherboards absehen, da Coolermaster bei der Befestigung des Hyper 101 auf die von Boxed-Kühlern bekannten Push-Pins setzt. Doch auch hier geht es nicht ganz ohne Werkzeug. Die Push-Pins sind an vier Haltern angebracht, die zuerst am Kühler festgeschraubt werden müssen. Bei AMD-Systemen kann man auf den Einsatz von Werkzeug verzichten. Hier greift man zu den im Lieferumfang enthaltenen Klammern, die man lediglich am AMD-Retention-Modul einhängt. Doch auch bei Intel-Systemen dauert die Montage keine fünf Minuten und geht dank der Push-Pins sehr einfach.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel