Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

ASRock Core 100HT-BD Home Theater PC

ASRock Core 100HT-BD Home Theater PC
Von

ASRock bietet einen Home Theater PC (HTPC) in Wii-Größe mit starkem Core i3-Prozessor, Intel HD-Grafik und Blue-ray-Laufwerk. Kann der ASRock Core 100HT-BD Home Theater PC gewöhnlichen HTPCs auf Desktop-Basis das Wasser reichen?

Will man wissen, ob ein neues Computer-System für den Mainstream geeignet ist, dann sollte man sich die Frage stellen, ob auch Laien damit zurechtkommen. Könnte man das Gerät seinen Eltern anvertrauen, ohne dass diese erschrecken oder alle 10 Minuten anrufen um zu fragen wie man das Gerät bedient, dann hat es sicherlich Potential.

Der Home Theater PC (HTPC) ist so ein Gerät, das zwar immer mehr an Bedeutung gewinnt, aber den Durchbruch im Mainstream noch nicht geschafft hat. Grund hierfür ist die Tatsache, dass es sich bei HTPCs generell noch immer um PCs handelt. Hierbei ist es egal ob ein HTPC aussieht wie eine Komponente, die neben dem Verstärker im Wohnzimmer stehen muss. Er ist und bleibt ein PC, was viele verunsichert, die wenig mit Computern zu tun haben.

Doch so wie die Grenze zwischen PC-Monitor und herkömmlichem TV-Gerät weiter verschwimmt und Personal Video Recorder (PVR) immer erfolgreicher eingesetzt werden, so wird auch der HTPC eine immer höhere Verbreitung in den Wohnzimmern erfahren. Zukünftig dürften sich TV-Geräte und Computer-Hardware kaum noch voneinander trennen lassen. Bevor es allerdings dazu kommt, brauchen wir benutzerfreundliche HTPCs, die für die breite Masse geeignet sind. Wir brauchen Home Theater-Systeme, die ausreichend leistungsstark sind und mit sämtlichen HD-Video- und Audioinhalten zurechtkommen, dabei einfach zu bedienen sind und zudem auch noch ansprechend aussehen. Diesen Aspekten sind sich auch die Hersteller bewusst und sie arbeiten mit Hochdruck an Mainstream-tauglichen HTPCs. Werfen wir also einen Blick auf einen Vertreter dieser Art, den ASRock Core 100HT-BD HTPC.

Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 8 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • seppjo , 11. Oktober 2010 08:48
    Wegen der Temperaturen würde mich mal interessieren was dieses Gerät bei prime95 macht. Wo gehen die Temperaturen hin? Auffällig für mich ist das leise Verhalten und die gleichtzeitig doch schon sehr hohen Temperaturen.
  • fuchur , 11. Oktober 2010 09:10
    1. Was meiner Meinung nach klar fehlt, ist ein Vergleich zum Vorgänger ASROCK Ion 330 HT BD. Der Leistungsunterschied zur Atom-CPU wäre für mich mehr als interessant gewesen. Könnt Ihr das in den Benchmarks noch ergänzen?
    Das System mit Atom-CPU bekommt man ja schon für unter 380,-€. Da stellt sich doch klar die Frage nach der Rechtfertigung des happigen Aufpreises.

    2. Haben die eine ähnliche Kühlung verbaut, wie im Ion 300? Dann muss man nämlich erst mal die Lüfter entkoppeln und das System mit Wärmeleitpaste in ordentliche Temperaturbereiche bringen. Die Festplatte muss man am Besten auch noch gleich gegen eine SSD tauschen, da sie überhaupt nicht entkoppelt ist.
    Fazit: Ich finde den Ion330 top. Allerdings muss man an der Lautstärke dringend was machen. Im Schlafzimmer geht sowas gar nicht. Etwas mehr CPU-Leistung könnte auch nicht schaden, damit beim Senderumschalten bzw. dem Laden der CoverFlow-Ansichten nicht zuu viel Zeit vergeht.
  • Anonymous , 11. Oktober 2010 09:52
    Der ist klein und fein der wird es dann sein!
    Wenn der Preis nicht wäre!
    Aber sonst Top Gerät mit minimalem Stromverbrauch das müssen andere Hersteller erst mal hinbekommen!
  • wiemi , 11. Oktober 2010 11:51
    Eins überlege ich, das Mainboard / Netzteil sieht nicht nach einer Standartnorm aus.
    Was ist nach 2-3 Jahren wenn das Ding mal defekt ist,
    mit Originalteilen wird es dann wahrscheinlich schlecht ausschauen.
    Und mit einem anderen Board/Netzteil hat man da auch schlechte Karten.
  • Bignon , 11. Oktober 2010 11:55
    Verdammt! Wieder ohne TV-Karte, ist es denn wirklich so abwegig ein HTPC mit TV-Karte zu bauen?

    Und ich finde auch das ~630€ doch ganz schoen teuer sind!
  • Stefan0875 , 11. Oktober 2010 12:46
    @Bignon:

    Ganz deiner Meinung. Ich finde das Gerät viel zu teuer und ohne TV Karte ist es kein vollwertiger HTPC. Naja, über USB kann man diese Funktionalität hinzufügen, aber wo liegen wir dann preislich?

    Dann lieber etwas größer und was anständiges selber bauen, finde ich.
  • Anonymous , 11. Oktober 2010 21:36
    Ein schöner Test, allerdings lässt der Vergleich das Core i3 530-System schlechter dastehen als es ist.
    Mit vernünftigen Komponenten (wieso nur immer diese Monster-Netzteile?) halbiert sich nämlich dessen Idle-Leistungsaufnahme und auch das Geräuschniveau kann man selbst unter Last ganz gut in den Griff bekommen, sodass es in Richtung unhörbar tendiert.

    Fazit: Auch mit einem Eigenbau lassen sich im ITX-Bereich sehr gute Ergebnisse erzielen und man kann noch den ein oder anderen Euro sparen.

    Als Komplettlösung ist der Asrock-HTPC aber sicherlich ein attraktives Angebot zu einem halbwegs angemessenen Preis (ca. 530€). Allerdings sieht die Kühllösung nicht wirklich danach aus, als könnte sie Silent-Ansprüchen genügen, aber da müsste man halt mal selber 'probehören'.
  • Anonymous , 12. Oktober 2010 13:07
    das 650W Netzteil bei dem ~100W Load-System sorgt schon mal für ne ordentliche Fehlmessung... da hätte es wohl auch ein...300W Netzteil getan?
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

label