Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Besonderheiten und Komponenten

Dell Vostro V130 470UM: Luxus-Office für Daheim
Von

Selten: Recovery Datenträger

Windows 7 Home Premium 64 Bit, Diagnoseprogramme & Treiber, Worry-Free Business Security Services  (Trendmicro) sowie Webcam Software befinden sich jeweils auf einem Datenträger. Die meisten Hersteller verlangen vom Nutzer Eigeninitiative für das Erstellen der Recovery-Medien.

Für den Schutz vor Datenklau liegt „Worry-Free Business Security Services“ (Trendmicro) bei. Kostenpunkt der Lizenz: 60 Euro. Die auf kleine Unternehmen (KMU) zugeschnittene Lösung soll sich um Viren, Hacker, Spam, Spyware, Phishing und Datendiebstahl kümmern.

Komponenten – Turbo-Boost statt Standard-Takt

Unser Testgerät ist mit dem Core i5-470UM bestückt. Mit dem Basistakt von 2x1.33 GHz und dem TDP von 18 Watt (UM-Modelle) ist die Arrandale-CPU eine Low-Voltage-CPU der neusten Generation. Sie beherrscht Turbo-Boost (bis 1.86 GHz) und  Hyper Threading Funktion (vier Rechen-Threads). Wer den V130 etwas günstiger haben will, der kann zu Intel Celeron U3400 (2MB Cache, 1.06 GHz, kein Turbo-Boost) oder Core i3-380UM (3MB Cache, 1.33 GHz, kein Turbo-Boost) greifen.

Der 470UM besitzt einen Speichercontroller für DDR3 und eine integrierte Intel HD Grafik. Im Gegensatz zum  i5-520UM unterstützt die CPU keine AES New Instructions (beschleunigt TrueCrypt). Die 4GB-RAM sitzen auf dem einzigen verfügbaren Sockel (gesteckt, max. 4 GB, PC3-10700 SDRAM). Über die Bodenplatte besteht allerdings kein Zugriff darauf. Der Standard bei Dell liegt bei 2 GB.

Im Chassis werkelt eine schnelldrehende 2,5-Zoll Notebook HDD von Western Digital (WD5000BEKT, 500 GB, 7200 U/Min). Es gibt auch eine SSD-Option (128 GB).

Ihre Reaktion auf diesen Artikel