Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Tag 1 - Verspätungen und Wasserkühlung

Tom's Hardware Overdrive Overclocking: Zusammenfassung
Von

Nein, das ist kein Zigarettenrauch...Nein, das ist kein Zigarettenrauch...

Am ersten Tag lief nicht alles ganz nach Plan. Ein Highlight eines solchen Overclocking Wettstreits ist es aber zweifelsohne, einem Amerikaner dabei zuzusehen, wie er flüssigen Stickstoff trinkt. Wir gehen aber mal davon aus, dass der Stickstoff nie wirklich geschluckt wurde. Trotzdem eine Bitte an unsere Leser: Nicht nachmachen…

Problemchen und Probleme

Jedes der Teams hatte mit irgendwelchen Problemen zu kämpfen. Am schlimmsten traf es aber wohl die Franzosen. Wie bereits erwähnt hatte Marmott seinen Flug verpasst und musste die Nacht im Londoner Bahnhof verbringen, um dann am nächsten morgen den ersten Zug nach Paris nehmen zu können. So kam er dann auch erst um 11 Uhr an. Bis dahin musste Florian allein die Stellung halten. Leider war unser körperlich anwesender französischer Overclocking Experte wohl geistig nicht ganz anwesend: So installierte er während er mit einem unserer Sponsoren (Kingston) sprach statt der geforderten 32-Bit Version von Windows Vista Ultimate die 64-Bit Variante - und musste im Anschluss das System gleich noch mal aufsetzen.

Auch die Taiwaner blieben nicht von Problemen verschont. Es schien, als hätten sie einen defekten DIMM-Riegel, um schließlich (zum Ende des Wettbewerbs) festzustellen, dass das RAM keine Schuld traf und stattdessen wohl der Memory Controller des Prozessors nicht einwandfrei funktionierte. So lief ihr System nur im Dual-Channel Modus, also mit zwei statt drei DIMM-Riegeln.

Der Speicher lief einwandfrei.Der Speicher lief einwandfrei.

Kühl' mit Wasser, Kühl' mit Luft

Bevor sie den Prozessor mit flüssigem Stickstoff kühlten, testeten die meisten Teams ihre Systeme mit konventioneller Luftkühlung. So lässt sich schnell feststellen, ob Mainboard, CPU oder die Grafikkarte einen Defekt haben. Die Mühe hat sich gelohnt, denn das amerikanische Team stellte fest, dass auf ihrem Mainboard der Northbridge-Kühler nicht korrekt befestigt war.

Das Team aus Taiwan wollte lieber gleich richtig loslegen und kühlte die Grafikkarte schon am ersten Tag mit Wasser, um so früher geltende Ergebnisse erzielen zu können. Das Wasser wurde dabei mit Flüssigstickstoff gekühlt, wobei Salz eingesetzt wurde, um das Wasser auch noch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt flüssig zu halten und so der Eisbildung im Kühlkreislauf vorzubeugen.

WasserkühlungWasserkühlung

Good Lack

Mindestens ebenso wichtig wie die anfänglichen Stabilitätstests ist es, das System entsprechend vorzubereiten. Kühlung mit Flüssigstickstoff hat so seine Tücken und Eigenheiten, und natürlich will die Hardware auch ausreichend isoliert werden. Computerkomponenten vertragen nun mal kein Kondenswasser. Jedes der Teams favorisierte dabei eine eigene Methode und griff tief in die Trickkiste. Bei den Deutschen kamen Radiergummis zum Einsatz, bei den Franzosen ein übel riechender Lack, die Amerikaner vertrauten auf Vaseline, etc.

Die Ergebnisse am ersten Tag

Während alle anderen Teams am ersten Abend gerade mal mit ihren CPU-Tests fertig waren, hatten die Taiwaner schon den Großteil ihrer 3D Tests abgeschlossen. Wieder traten kleine Probleme auf: So musste eines der Ergebnisse des deutschen Teams gestrichen werden, weil bei diesem Lauf anstelle der geforderten Geforce 280 GTX die Grafikkarte genutzt worden war, mit der nur Windows Vista installiert werden sollte. Diese war aber eben nur dazu da, um das Betriebssystem herzurichten, um danach die stärkere Grafikkarte einzubauen und dann die Benchmarks laufen zu lassen.

Benchmarks
USA
Taiwan
Deutschland
FrankreichItalien
SuperPi 1.5 1M (s)
8,266
8,157
8,125
7,987
7,985
SuperPi 1.5 32M (min:s)
8 min 03,016s
7 min 52,516s
7 min 40,953s
7 min 24,990s
7 min 40,984s
WPrime 1.55 32 M (s)
5,188
5,422
5,219
5,756
5,297
WPrime 1.55 1024 M(s)

170,375
165,872
186,982
165,11
PiFast 4.1(s)
17,98
17,86
17,44
17,29
17,36
AquaMark 2003 (Points)
249808
227628

238929
233043
3DMark 01 (Points)
70552
70669


71004
3DMark 03 (Points)

67335


6295
3DMark 05 (Points)
33704
34991


33171
3DMark 06 (Points)

25483


22394
Score Total (Points)
320
490
210
350
630
Alle 8 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Flox , 7. Januar 2009 12:52
    Noch während der Vorbereitung für die Benchmarks mit dem Phenom II fragten wir bei AMD wegen der OC-Ergebnisse unseres Phenom II Samples mit Flüssigstickstoffkühlung nach. Die Antwort war, dass die HyperTransport Verbindung der limitierende Faktor ist. Wenn man diesen Chip also extrem übertakten möchte, sollte man den HT-Link am besten auf 1 GHz setzen und ihn nicht bei seinen HT3-Frequenzen belassen.

    Wenn schon bei AMD nachgefragt wurde, dann deutet der Screenshot auf JMax allerdings auf eine gewisse Beratungsresistenz hin.

    Anders kann ich mir nicht erklären, warum der HT (bei 5 GHz CPU-Takt) mit 1881 MHz läuft und dann seitens JMax das Auftreten von Coldbugs sowie keine weitere mögliche Taktsteigerung bemängelt wird...

    Gruß, Flox
  • xCx , 7. Januar 2009 17:30
    SuperPi 1M bei 4GHz in über 17Sekunden? Habt ihr euch da verschrieben oder ist die Architektur der Phenoms wirklich so schei**?
  • Anonymous , 7. Januar 2009 18:10
    LoL mein C2Q6600 @ 2,4 Ghz schafft in Super PI 1 Mil in 21 Sec. Wenn das mit den 17 Sekunden stimmt ist das echt schlecht. :D 
  • kaan , 7. Januar 2009 19:42
    Hört sich für mich irgendwie nicht Synchron Übertaktet an, das ist bei AMD Fatal und führt zu schlechten Benchmark Ergebnissen.
  • Anonymous , 7. Januar 2009 22:21
    SuperPi ist auch ein absolut veralteter Benchmark, standard SuperPi ist single Threaded, da laufen dann beim nem Phenom 3 Cores leer.

  • Anonymous , 7. Januar 2009 22:25
    SuperPi kannste doch vergessen, ist erstens Single Threaded und hauptsächlich Cache lastig genau deswegen sehen AMDs hier immer alt aus. SuperPi hat eben wenig realitätsbezug.
  • Anonymous , 8. Januar 2009 12:59
    Nach dem OC Wettstreit dessen Ergebnisse in der Praxis eher weniger sinnvoll sind, wünsche ich mir einen zeitgemäßeren Wettbewerb: "Wer baut den energiesparendsten PC mit passabler Leistung für HTC und 24/7 Betrieb als DL-Station", so Themen wie unterwolt usw. würden mich interessieren
  • uniq , 8. Januar 2009 13:13
    bin ich auch für

    Nach dem OC Wettstreit dessen Ergebnisse in der Praxis eher weniger sinnvoll sind, wünsche ich mir einen zeitgemäßeren Wettbewerb: "Wer baut den energiesparendsten PC mit passabler Leistung für HTC und 24/7 Betrieb als DL-Station", so Themen wie unterwolt usw. würden mich interessieren