Cougar erneuert sein 80-Plus-Bronze-Portfolio

Die deutsch-taiwanische Gaming-Marke Cougar stammt ursprünglich aus dem Netzteilbereich. Kein Wunder - schließlich zählt die Konzernmutter HEC/Compucase zu den wenigen großen, echten Fabrikanten von Netzteilen und Gehäusen.

Anders als andere Marken war Cougar daher von Anfang an nicht auf Auftragsfertiger angewiesen und verkauft bis heute Netzteile aus eigener Herstellung.

Nachdem in den letzten Jahren eher die später hinzugekommenen Produkte aus dem Bereich Gaming-Eingabegeräte im Fokus der Entwicklung standen, legt Cougar Gaming jetzt bei den Spannungswandlern nach: Die beiden komplett neuen Serien orientieren sich an den Anforderungen von 80 Plus Bronze.

80 Plus Bronze in vollmodular und leise

Am interessantesten für PC-Spieler mit hohen Anforderungen sind sicher die voll-modularen LX-Netzteile mit ihren schwarzen Flachbandkabeln und aufwändiger Technik.

Zum Start werden zwei Modelle mit 500 und 600 Watt angeboten, das 700-Watt-Modell soll in Kürze folgen.

Trotz der geringen Einbautiefe von nur 14 Zentimetern setzt Cougar bei dieser Serie auf eine sogenannte Double-Forward-Schaltung mit DC-DC-Abwärtswandlung auf der Sekundärseite. Durch diese Form der Erzeugung der +3,3- und +5-Volt-Nebenspannungen meistern derartige Netzteile auch anspruchsvolle asymmetrische Lasten, wie sie mit modernen Plattformen und Grafikkarten oft auftreten.

Im Vergleich zu gruppenregulierten Netzteilen weichen die Spannungen dann deutlich weniger vom Sollwert ab. Die 105-Grad-Glättungskondensatoren auf der Sekundärseite stammen ebenso wie der Primär-Elko von der taiwanischen Marke Teapo, die als hochwertig gilt.

Die von deutschen Mitarbeitern innerhalb des Compucase-Konzerns gegründete Marke orientiert sich beim Kühlkonzept eindeutig an den hohen Ansprüchen hiesiger Kunden. Um den notwendigen Luftstrom zum Transport der Abwärme kümmert sich ein 12-cm-Lüfter mit gekapseltem Flüssigkeitslager (FDB). Lüfter dieser Bauart gelten als teuer, zeichnen sich aber durch ihre extrem geringen Nebengeräusche und die hohe Lebensdauer aus.

Laut Hersteller liegen die Drehzahlen über den gesamten Lastbereich ausgesprochen niedrig. So startet der Lüfter mit weniger als 650 U/min und sollte demnach einen akustisch kaum wahrnehmbaren Luftstrom erzeugen. Cougar verspricht, mit dem LX eines der leisesten Bronze-Netzteile am Markt anzubieten. Die Herstellergarantie beträgt drei Jahre.

Cougar LX 500 und 600 Watt sind bereits für 69,90 respektive 76,90 Euro verfügbar und sind damit preislich mit den be quiet! Pure Power 9 CM vergleichbar. Für das 700-Watt-Modell liegt gegenwärtig noch keine offizielle Preisempfehlung vor.

Preiswerte Standard-Netzteile mit festen Kabeln

Als Ergänzung bietet Cougar ab sofort auch neue Bronze-Modelle mit festen Kabeln an - die VTX-Netzteile. Diese verwenden unter der Haube jedoch ein einfacheres Design mit Gruppenregulierung sowie einen Gleitlager-Lüfter. Statt Flachbandkabel werden zudem schwarze und zusätzlich schwarz ummantelte Kabel eingesetzt.

Sechs Modelle decken den gesamten Leistungsbereich von 300 bis 700 Watt ab und sind abgesehen von der schwächsten Version bereits bei Online-Händlern gelistet. Mit Preisempfehlungen von 44,90 bis 65,90 Euro für 400 bis 700 Watt sind diese Modelle deutlich günstiger zu haben als die PSUs der LX-Familie.

Während die großzügige Kabelausstattung gewissermaßen nur dem Standard im oberen Preisbereich folgt, ist die gute Anschluss-Auswahl der günstigeren VTX-Modelle erwähnenswert. Schon das 400-Watt-Modell verfügt über einen 6+2-Pin-PCIe-Grafikkartenanschluss für eine Performance-Grafikkarte.

Ab der 450-Watt-Version stehen zwei Stecker dieser Art zur Verfügung, so dass auch High-End-Grafikkarten angeschlossen werden können. Mit 700 Watt Nennleistung, hoher +12-Volt-Leistung und vier PCI-Express-Steckern versorgt das VTX-Topmodell sogar ein CrossFire- oder SLI-Gespann zweier schneller Karten.

Auf Anfrage von Tom’s Hardware bestätigt Cougar zudem, dass man zudem bereits an neuen 80-Plus-Gold-Netzteilen arbeite. Zwei Modellreihen sollen in Zukunft den gesamten für PC-Gamer relevanten Leistungsbereich von 450 bis 1050 Watt abdecken. Die durch ihre einst überwiegend orange lackierten Netzteile in Deutschland bekannt gewordene Marke scheint inzwischen wieder deutlich mehr Interesse am ehemaligen Kerngeschäft zu zeigen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar