Günstiger Kühlen: Vier CPU-Kühler bis 20 Euro im Test

Für weniger als 20 Euro gibt es bereits leistungsfähige Kühler. Zumindest, wenn man den Marketing-Abteilungen der Hersteller glaubt. Wir haben uns vier günstige Modelle ins Labor geholt.

Wer sich einen Kühler als Ersatz für den bereits montierten Kühler in seinem PC-System kauft – meist sind standardmäßig so genannte Boxed-Kühler verbaut –, sieht sich einer schier unüberschaubaren Auswahl gegenüber. Dabei übertreffen sich die Hersteller mit Superlativen, was Kühlleistung, Lautstärke und Größe betrifft. Optische Reize setzen die Kühler zum Teil auch noch. Doch was nimmt man, wenn man einfach einen Ersatz für seinen defekten Kühler sucht? Oder wenn man einfach einen etwas leiseren Kühler als den vormontierten will? Ist es wirklich erforderlich, 40 Euro und mehr in einen „Highend“-Kühler zu investieren? Oder taugt auch ein preisgünstiges Modell für alltägliche Aufgaben und das gelegentliche 3D-Spielchen?

Zugegeben, viele Fragen. Zur Beantwortung haben wir ein Testfeld aus aktuellen Kühlermodellen zusammengestellt, die allesamt für unter 20 Euro zu haben sind. Bei unserer Recherche haben wir durchaus auch Modelle für unter 5 Euro gefunden. Derartigen Billigheimern trauen wir allerdings nicht wirklich viel zu und gehen davon aus, dass der User auf der Suche nach einem Austauschkühler um diese Modelle einen Bogen machen wird. Daher lautet die Vorgabe für dieses Roundup schlicht und ergreifend: Sub 20. Ein weiterer Test mit Kühlern aus dem Preisbereich 20 bis 30 Euro folgt in Kürze.

Für dieses Testfeld haben mit Arctic, Cooler Master, Deepcool und EKL Alpenföhn vier renommierte Hersteller ihre günstigen Kühlermodelle eingesendet. Mit von der Partie sind der Arctic Alpine 64 PLUS, der Cooler Master Hyper TX3 EVO, der Deepcool GAMMAXX 300 und der EKL Alpenföhn Civetta. Die Preisspanne im Online-Handel reicht von gut 10 Euro für den Alpenföhn Civetta bis etwa 18 Euro für den Cooler Master Hyper TX3 EVO.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Gaensebluemchen
    Hallo :)
    Wie leider viel zu oft bis fast immer wird auch hier nicht näher darauf eingegangen, ob die Turmkühler so auf dem AMD-Sockel montiert werden können, dass sich der Lüfter über den Speicherslots befindet und somit nach hinten zum Hecklüfter des Gehäuses bläst. Bekanntermaßen ist das abhängig von der Ausrichtung des Retentionmoduls auf dem jeweiligen Board und von daher wäre es hilfreich, auch was über die Flexibilität der einzelnen Turmkühlerbefestigungen zu erfahren.
    Ginge das?
    0
  • ohneohne
    Günstiger Kühlen ? Boxed, 20€ gespart
    Günstig Leise Kühlen ? Geht schon für 10€
    Günstig Kühlen+Leise+OC = Nicht Möglich für unter 20€, erst Recht nicht wenn man einen X6 1100T benutzt, wobei noch viele 6Kerner die Temperaturen falsch ausgeben - Temp_sensor im Arsch ^^

    Summary: Don´t eat this shit !!!
    -3
  • Jack67
    platz für fehler ist aber nicht mehr gegeben staub,zu kleine gehäuse,gehäuse külung überschätzt , dieser test sagt nur aus was es unter optimalen bedingungen herscht
    -1
  • lokiloki
    Interessant wäre auch das Verhältnis zum Boxed-Kühler
    1
  • theo371
    Wenn man einen wirklich guten Kühler für bummelig 20 Euro haben möchte, der dazu auch noch voll OC tauglich ist, nimmt man einen Scythe Mine 2:

    http://geizhals.at/de/601268

    Der braucht sich auch nicht vor einem Dark Rock Pro verstecken!!
    -1
  • alterSack66
    "Am einfachsten ist die Montage des Arctic Alpine 64 PLUS. Zwei fix montierte Halteklammern, die lediglich in den dafür vorgesehenen Nasen des Retention-Moduls einrasten müssen. Hierfür lockert man die auf der Oberseite befindlichen Schrauben, fädelt die Haltespangen über die Nasen und zieht die Schrauben wieder fest – fertig. Der Kühler sitzt bombenfest." "Nur der Arctic-Kühler tanzt hier wieder ein wenig aus der Reihe. Hat man den mit roher Gewalt endlich montiert, sollte man sich schon Gedanken machen wie man ihn wieder runterbekommt, ohne das Board zu zerstören" Kapier ich grad ned.
    1
  • Abe81
    Der Scythe Mine 2 ist unter 20 Euro wirklich mit Abstand der beste Kühler - ist aber auch eine Ausnahme, daß er mal unter 20 Euro rutscht.

    M.E. sind auch der Alpenföhn Sella und der AC Freezer 13 besser als die vier getesteten.
    -1
  • borizb
    3,8 GHz sind Extrembedingungen? Ja, aber nur für nen 20€ Kühler o.O
    -1
  • okasten
    Verbaue seit Jahren fast ausschließlich den Arctic Cooling Freezer 7 Pro, Rev. II, lässt sich einfach montieren (auch wieder abmontieren), führt bis zu 150 Watt Wärmeleistung ab (die neuen Core i7 CPUs haben ja nur noch 77 Watt TDP), ist superleise (gummigelagert) und kostet als Turmkühler auch weniger als 20 Euro und hat außerdem noch 6 Jahre Herstellergarantie.
    Wenn man das Testfeld vergleicht, wäre das auf jeden Fall die bessere (weil gerechtere) Wahl gewesen, wenn ich der Chef von Arctic-Cooling wäre, wäre ich wohl sauer über diesen unsauberen Vergleich, bei dem Arctic völlig zu Unrecht schlecht wegkommt. Bitte das nächste Mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.....
    1
  • Anonymous
    LOL! Warum keinen Arctic Freezer 13? Der kostet auch weniger als 20 €uro und hat 0 Probleme mit aktuellen CPUs. Was ne dumme Auswahl!

    http://geizhals.at/de/586338
    -1
  • starwash
    Deepcool GAMAXX 300 - nett! Und wo gibts den???
    0
  • hundet
    Was soll eigentlich die Irreführenden Tabellen aussagen? Geht es nicht mehr einfach die Grad anzuzeigen? mfg
    0
  • campi
    Delta T bedeutet so viel mehr als die Umgebungstemperatur, also ist das schon in Ordnung, aber auch ich finde, dass ein "Arctic Cooling Freezer 7 Rev.2" oder "Arctic Cooling Freezer 13" sehr viel fairer als Vergleichsobjekte gewesen währen.
    0