Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Performancecheck: Crysis 3 auf 16 Grafikkarten getestet

Performancecheck: Crysis 3 auf 16 Grafikkarten getestet
Von

Crysis 3 protzt mit herausragender Bildqualität, aber wie die erste Version des Spiels stellt die dem Spiel zugrundeliegende Grafikengine auch für schnelle Gaming-PCs eine Herausforderung dar. Ist der Titel auf Billig-PCs überhaupt spielbar? Gelingt es, Crysis 3 mit der maximalen Qualitätseinstellung auf aktuellen Grafikkarten zu spielen? Die Benchmarks in diesem Artikel geben die Antwort.

Bei der Crysis-Familie handelt es sich um mehr als um First-Person-Shooters der Spitzenklasse. Für PC-Gamer liefert jede Version des Spiels auch die neueste Version einer der realistischsten am Markt befindlichen Spiele-Engines frei Haus. Jedes Release schraubt die Qualität höher und setzt auf Jahre hinaus einen neuen Maßstab für den gesamten Spielemarkt. Während Crysis 2 primär für Spielekonsolen entwickelt wurde und daher den kleinsten gemeinsamen Nenner der Grafikchips unterstützte, kann Crysis 3 wie das Original moderne PC-Hardware in die Knie zwingen. Die Firma Crytek ist mit dem neuesten Spiel offenbar zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und fordert PC-Gaming-Enthusiasten mit einem Spiel heraus, das auf seinen höchsten Qualitätseinstellungen derzeit selbst für High-End-Hardware eine fast unbezwingbare Herausforderung darstellt.

Aber wir wollen hier nicht vorgreifen. Beschäftigen wir uns zuerst mit dem Spiel selbst, bevor wir uns seiner Performance widmen. Die Handlung von Crysis 3 spielt 20 Jahre nach Crysis 2, in einer dystopischen Zukunftswelt in der zwar die außerirdischen Ceph vertrieben sind, aber der CELL-Konzern die Macht übernommen und einen ‚Big Brother‘-Überwachungsstaat erreichtet hat. Der Gamer spielt als ‚Prophet‘ – ja genau, das ist jener Soldat, der sich zu Beginn von Crysis 2 selbst in den Kopf schießt und nach langjährigem Koma nun wieder im Einsatz ist.

Zugegebenermaßen waren wir von dieser dramatischen Wende in der Spielhandlung überrascht – aber immerhin befinden wir uns wieder in New York City, wenngleich auch mit tropischem Klima, verlassen und vom Dschungel überwuchert. Wer sich den Dschungelkampf in Crysis zurückwünscht, kommt hier auf seine Kosten.

In Bezug auf die Spielweise fühlt sich Crysis 3 fast genau wie Crysis 2 an – man muss nach wie vor mit der Energie des Nanosuits haushalten und je nach Situation zwischen Unsichtbarkeit und Panzerung wechseln. Ja, es gibt einige neue Waffen, z.B. einen Bogen, der auch im Tarnmodus Pfeile abschießen kann, ein Hacking-Minigame, mit dem man zum Beispiel automatische Mini-Turrets ausschalten kann, sowie ein neues Upgradesystem für den Nanosuit und auch neue Feinde. Aber der Stil des Spiels erinnert deutlich an Crysis 2, und das ist auch gut so – denn an der Kampfmechanik von Crysis 2 gibt es nichts auszusetzen. Nach wie vor sollte man aber von der künstlichen Intelligenz der Gegner nicht allzu viel erwarten – immerhin ziehen sich die Gegner zurück und gehen in Deckung, wenn es notwendig ist.

Kurzum, wer Crysis 2 gemocht hat, wird auch mit Crysis 3 Spaß haben, wobei aber durch neue Waffen und neue Feinde für Abwechslung gesorgt ist – eine gelungene Kombination von Altbewährtem mit Neuem.

Nach dieser Kurzbeschreibung von Crysis 3 wollen wir uns jetzt der Bildqualität widmen.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 7 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Jens Schmidt , 21. März 2013 12:06
    Welcher Billig- oder Mittelklasserechner hat denn einen Intel Core i7-3960X unter der haube?
  • Ge0815 , 21. März 2013 14:26
    Schön, wie man durch das neue, wasserleichenmäßig aufgequollene Design von THG die Teilüberschriften lesen kann.
    Trotz, dass ich schon ein fast 5 Jahre altes Notebook habe: Da Crysis 3 auch auf PS3 und Xbox 360 läuft, dürfte das mit geringen Details auch noch bei mir laufen. (Maximal 1280*800 ...)
  • SpielerZwei , 21. März 2013 15:44
    Wow! Was für ein Test! Danke, sehr ausführlich!
  • grandmasterdj , 21. März 2013 16:09
    Naja das kann man sehen wie man will, wenn es hauptsächlich ums spielen geht kann es auch auf normal in 1080p spielen .Hab NUR einen Core I5-750 - GTX 460 - 16GB Ram und ne 128GB SSD (Win7) und finde, das Spiel rennt auch so mit netter Grafik. Ich werde zwar über kurz oder lang aufrüsten müssen,aber wenn mann sich nicht immer das neuste an Hardware holen muss oder kann war ich dennoch überascht wie gut das Spiel läuft. LG
  • Diesel_im_Blut , 21. März 2013 18:07
    Ich zocke das Spiel auf einem SLI System aus 2 GTX 580 und ner i7 3930 CPU. Habe alles auf "verry high" stehen uns 4-fache Kantenglättung eingestellt. Das Spiel läuft darauf super, sieht einfach klasse aus und macht auch Spaß. Irgendwo macht sich bei mir dann doch die ältere High End hardware bezahlt.
  • El-Locko , 21. März 2013 18:29
    Auch wenn das Spiel sehr flüssig lief mit meiner Mühle (i5-2500K,GTX660Ti,FullHD/High Quali/4AA), war es leider nach 9-10Std als Soldat vorbei. Nur 2 starke Gegner und sehr schlauchige LvL führen wohl auch dazu. Es geht halt auch wie fast alle Ego-Shooter in Richtung Multiplayer ohne große Spielerei im Singleplayer.
  • jerome155 , 22. März 2013 10:05
    Wieso wurde der i7-3770k nicht getestet? Das ist nunmal die Gamer-CPU Nr. 1, wenn man aufs Geld schauen muss...
Douglas