Dell will stärker auf Komponenten aus China setzen

Das Geschäft mit fertigen Notebooks und PCs steht weiterhin unter Druck und zwingt Hersteller nach Möglichkeiten zu suchen, um die Kosten zu reduzieren.

Dell wird dabei einen klassischen Weg gehen: In Zukunft soll der Anteil von in China gefertigten Komponenten weiter steigen. Zunächst sollen der Anteil chinesischer Bauteile in Desktop-Rechnern um 50 Prozent gesteigert und durchschnittlich mehr als 70 Prozent ausmachen.

Dabei ist der Druck, auf diese Weise Kosten zu senken - was nicht zuletzt erst durch qualitative Verbesserungen bei den Zulieferern möglich geworden sein soll - nur eine Seite der Medaille. Vielmehr hofft der Hersteller auch darauf, dass die Chancen auf Verträge mit der chinesischen Regierung wachsen.

Aus diesem Grund dürfte die Strategie in Zukunft wohl auch auf weitere Bereiche wie etwa Notebooks und Server ausgeweitet werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Sebi859
    Dann hoffen wir mal, dass die Qualität von Dell Produkten darunter nicht leidet.
    Und noch den Tippfehler in der Überschrift beheben, "auf" statt "aus". ;)
    0