Dell Wyse 5060: Leistungsstarker Thin Client

"Wissensarbeiter" nennt Dell die Zielgruppe, die mit den neuen Thin Clients der Baureihe Wyse 5060 angesprochen werden sollen. Die brauchen auch vor Ort einiges an Rechenleistungen - nicht nur das, was virtuell vom Server zur Verfügung gestellt wird.

Daher basiert der Thin Client auf einem Quad-Core-Prozessor von AMD mit einer Taktfrequenz von 2,4 GHz. Genauere Informationen nennt Dell nicht, doch der Vorgänger arbeitet mit Embedded-SoC-Prozessoren der G-Serie von AMD.

Dem Prozessor stehen lokal bis zu acht Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es einen ganzen Schwung von Schnittstellen: Neben WLAN nach 802.11 a/b/g/b/ac stehen sechs USB-Schnittstellen (2x 3.0, 4x 2.0, zwei auf der Front) für Peripherie, Festplatten etc. zur Verfügung. Ports für Ethernet und Audio sind ebenfalls vorhanden.

Via Displayport können zwei 4K-Monitore gleichzeitig angeschlossen werden. Über Bildwiederholfrequenzen wird leider nichts gesagt.

Die Kompatibilität mit Betriebssystemen ist ein großes Pfund, mit dem sich im Thin-Client-Bereich wuchern lässt. Dell wirbt mit Versionen, die unter Windows Embedded Standard 7 (WES), dem eigenen ThinOS oder ThinLinux laufen. Ab Anfang des Jahres soll auch Windows 10 IoT hinzukommen. Darüber hinaus unterstützt der Thin Client Virtualisierungslösungen von Citrix, Microsoft und VMware.

Auch die Verwaltung und Fernwartung im Netz soll besonders einfach sein. Die neueste Version ThinOS 8.3.1 soll noch mehr Möglichkeiten bieten und die Integration der Thin Clients oder sogar Zero Clients weiter vereinfachen.

Der Dell Wyse 5060 soll ab dem 13. Dezember für 379 Euro zzgl. MwSt. verfügbar sein (451,01 Euro)

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar