Anmelden / Registrieren

Dell Venue Pro 11 im Test: Ein 11-zölliges Tablet fürs Business?

Dell Venue Pro 11 im Test: Ein 11-zölliges Tablet fürs Business?
Von

Ein Flachrechner für den Arbeitsalltag will das Venue 11 Pro sein und bietet dazu ein stabiles Gehäuse, in dem ein leistungsstarker Prozessor steckt. Interessenten sollten sich aber gut überlegen, ob ein schlankes Ultrabook nicht die bessere Wahl wäre.

Tablets galten lange als für Business-Anwender ungeeignet. Dabei gibt es eine ganze Reihe von Berufsgruppen, für die ein schlankes Tablet deutlich besser geeignet ist als ein Notebook - selbst wenn letzteres mit kompakten Abmessungen zu überzeugen versucht. Das hat sich mittlerweile auch zu klassischen Herstellern von Gerätschaften im Unternehmenseinsatz herumgesprochen.

Das zeigt sich etwa bei Dell. Der Hersteller hatte nach frühen und wenig erfolgreichen Versuchen, auf dem Markt für Smartphones und Tablets Fuß zu fassen, für längere Zeit die Segel gestrichen und versucht eigentlich erst seit dem vergangenen Jahr wieder, in diesem Gebiet mit Geräten zu begeistern, die nun wieder vorrangig Unternehmenskunden ansprechen sollen.

Das Dell Venue 11 Pro setzt schon optisch auf ein zurückhaltendes Design, das im geschäftlichen Umfeld auf Zuspruch stoßen sollte. Das soll allerdings nicht für die Leistung gelten. So wird nicht nur ein mit 10,8 Zoll vergleichsweise großer Bildschirm, sondern hinter diesem Intels Core M verbaut - ein SoC, das auf der noch recht jungen Broadwell-Architektur basiert und deutlich mehr Leistung liefern soll als die üblicherweise bei Tablets verbauten Atom-Chips.

Als Datenspeicher steht eine 128 Gigabyte große SSD zur Verfügung. Außerdem soll eine USB-3.0-Schnittstelle in Standardgröße und eine Hauptkamera mit einer Auflösung von acht Megapixeln überzeugen. Für den Netzwerkzugriff verbaut Dell ein WLAN-Modul, das nach dem ac-Standard funkt. Ein NFC-Funkchip ist ebenfalls an Bord und ein LTE-Modem ist optional erhältich.

Reichhaltige Optionen bietet der Hersteller auch bei den Erweiterungsmöglichkeiten. Standardmäßig liegt dem Gerät eine Schutzhülle sowie eine Tablet-PC-Folio-Hülle genannte Schutzabdeckung für den Bildschirm bei, die an die des iPads erinnert und wie sie zu einem Standfuß gefaltet werden kann. Daneben gibt es einen Kompletteinschlag mit Tasten, ein vollwertiges Tastatur-Dock mit integiertem Zusatzakku sowie eine richtige Docking-Station, an die via HDMI oder DisplayPort große Monitore angeschlossen werden können. Selbst ein digitaler Stift ist im Angebot.

Alle 6 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • konradw , 8. April 2015 11:41
    das mit dem SDXC/SDHC-Kartenslot kann ich nicht ganz nachvollziehen. Meines Wissens nach ist das doch eher eine Software-/Treibersache, da SDXC in exFAT formatiert sind. Ich jedenfalls hatte noch mit keinem SD-Kartenleser Probleme eine SDXC Karte unter Windows >7 zu benutzen (selbst in meinem alten Thinkpad X60s nicht). Das Problem sind eher Geräte wie Kamera und Handy, welche kein exFAT unterstützen. Da wiederrum funktionieren die SDXC-Karten meißtens wenn man die Karte per Hand in FAT32 formatiert!
    Und da das Windows 8.1 auf dem Venue Pro ja exFAT kann, sehe ich kein Problem warum SDXC-Karten nicht funktionieren sollten!
  • Tesetilaro , 8. April 2015 11:59
    falscher Ansatz @konrad - kann klappen, muß aber nicht, eine kompatibilität der sdxc karten zu SDHC lesern ist freiwillig für die Kartenhersteller - natürlich ist es meistens sicher gestellt und moderne reader können das in aller regel auch - gelegentlich gibts aber probleme mit der adressierung der speichermenge... leider kann das hin und wieder der Spar-Controller einfach nicht ;) 
  • konradw , 8. April 2015 16:03
    OK, ich wollte es nicht so darstellen das es immer klappen muss. ;) 
    Also im Zweifelsfall bei den Kollegen von der c't das Testtool für USB-Sticks runterladen und den kompletten Speicherbereich schreiben und prüfen lassen. Dann sollte man sich sicher sein können ;) 
  • Hellsfoul , 12. April 2015 21:59
    Das sieht nach einem echt guten Gerät aus, dass man im Gegensatz zum Surface pro nicht gleich wegwerfen muss, wenn der Akku oder die SSD schlapp macht.
  • MatthiasW , 16. April 2015 09:23
    Gibt es Erfahrungen, wie man den NFC Reader von der Software ansprechen kann? Gibt Es ein SDK dafür? Welcher NFC Chip ist im Einsatz?
  • Thomas Worchel , 4. Juli 2015 19:54
    Super Test, habe zzt. noch das Venue 8 Pro (noch mit 3740D und 2GB Ram) in Verwendung und es leistet mir bis heute gute Dienste.
    Für eine Runde Dota2 oder Battlefield 2 reicht die Leistung auch noch.