Micron will mit 18-nm-DRAM den Markt fluten

Micron hat mit der Serienfertigung von DRAM-Chips in 1x-Nanometern-Technik (18 Nanometer) begonnen, allerdings befindet sich die Produktionsanlage noch im Umbau.

Bisher liegt die kleinste Strukturbreite, mit der Micron bei DRAM-Modulen arbeitet, bei 20 Nanometern.

Mit der Umstellung ist der Hersteller deutlich langsamer als der Konkurrent Samsung, der die Fertigung seiner 1x-DRAM-Chips bereits Anfang 2016 initiierte.

Allerdings gibt sich Micron optimistisch: Die Umrüstungsmaßnahmen sollen in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein, so dass die Produktionskapazität das geplante Niveau erreichen soll.

Dann dürfte den Herstellern von Speicherlösungen ein deutlich größeres Angebot an passenden DRAM-Chips zur Verfügung stehen. Die Verknappung, welche die Preise in den vergangenen Monaten deutlich anziehen ließ (und diese im ersten Halbjahr 2017 wohl noch weiter steigen lässt), scheint sich damit dem Ende zu nähern. Sie könnten dann sogar wieder etwas fallen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Zwischen Markt fluten und deutlich größeres Angebot ist für mich immer noch ein Unterschied
    0