Preise für Arbeitsspeicher steigen weiter

An vielen Stellen wurde in den letzten Wochen deutlich, dass Speicherchips gerade nicht in der gewünschten Menge zur Verfügung stehen.

So musste beispielsweise Samsung das Vier-Gigabyte-Modell der SSD 950 Pro auf unbestimmte Zeit verschieben, um genügend Chips für die SSDs vorrätig zu haben, die sich einer größeren Nachfrage erfreuen. Ähnlich stellt sich die Situation bei DRAM-Chips dar.

Auch im zweiten Quartal des Jahres sollen die Preise für DRAM-Speicher weiter ansteigen, weil die Speicherhersteller die aktuelle Nachfrage kaum bedienen können.

Erst in der zweiten Jahreshälfte könnte es zu einer Entspannung kommen - allerdings dürften sich die Preise dann eher auf einem hohen Niveau stabilisieren als sinken. Das hängt jedoch maßgeblich davon ab, ob die Hersteller ihre Fertigungskapazitäten ausbauen können.

Einer der Gründe für die aktuelle Speicherknappheit ist darin begründet, dass viele Hersteller auf modernere Technologien wechseln.

So wird Nanya noch im ersten Quartal mit den Testläufen einer 20-nm-Fertigung beginnen und spätestens im dritten Quartal soll dann die Serienfertigung aufgenommen werden, die im ersten Quartal 2018 zu rund 30.000 12-Zoll-Wafern im Monat führen soll. Gleichzeitig will der Hersteller allerdings die aktuelle 30-nm-Fertigung um die gleiche Stückzahl zurückfahren.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
14 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • snooze
    Wieder ein klassischer Wellendorf? ;-)

    "So musste beispielsweise Samsung das Vier-Gigabyte-Modell der SSD 950 Pro auf unbestimmte Zeit verschieben"

    War wohl Terabyte gemeint... oder?
    1
  • derGhostrider
    Wurden da so ganz nebenbei NAND und DRAM-Markt in einen Topf geworfen?
    Dort steht zwar auch: "Ähnlich stellt sich die Situation bei DRAM-Chips dar.", das finde ich dennoch etwas eigenwillig. Sehe keinen direkten Bezug, da man entweder NAND produziert oder DRAM. Also kann es genau so eine Überkapazität bei dem einen geben, während es einen Mangel beim anderen gibt.

    BTW: Die 960 pro lässt echt ganz schön auf sich warten... Suche das 1 TB Modell und seit Wochen steht überall "im Zulauf" oder ähnliches.
    0
  • Tesetilaro
    Worauf willst Du hinaus Ghost? Es sind aktuelle DRAM UND Flash short - bei DRAm stellt man von 35/30 nm auf 25 / 20 nm um - nicht mit der erhofften hohen Ausbeute, bei gestiegener Nachfrage und generell wegen Flash zurückgefahrener Produktion.

    Bei Flash stellen alle auf 3D um, teilweise schon auf Gen 2 - die Anlagen stehen für planaren Flash nichtzur Verfügug und bringen bei 3D grad noch keine brauchbare Ausbeute - auch das bei stark gestiegener Nachfrage.

    Egal wie sehr die Hersteller das zusätzlich ausnutzen - Fakt ist, es gibt nicht genug Produkte im Markt um die Nachfrage auch nur ansatzweise zu erfüllen :-/
    0