Draytek VigorNIC 132: Vectoring-fähiger VDSL2-Router mit Modem - im PCIe-Slot

Mit der in zwei Versionen lieferbaren PCIe-Karte Draytek VigorNIC 132 ist es möglich, den PC direkt an einen VDSL2-Anschluss mit Vectoring-Technologie anzuschließen.

Das erspart die externe Kombination aus Router und Modem bzw. Gateway, wenn beide Funktionen in einem Gehäuse untergebracht wurden.

Ohne externes Netzteil (eine weitere "Wandwarze" bzw. Belegung einer zusätzlichen Steckdose entfällt also) soll die Karte maximal lediglich sechs Watt benötigen - das PC-Netzteil wird also nicht nennenswert belastet.

Da die Karte sich am PC wie eine LAN-Schnittstelle anmeldet, soll sie mit Standardtreibern aktueller Betriebssysteme wie Windows 7 bis 10 oder Linux zusammenarbeiten. Die Installation soll damit einfach über den Browser oder Telnet funktionieren.

Alternativ zur Router-Funktion kann die Karte auch in einen Bridge-Modus geschaltet werden, wenn man beispielsweise eine Linux-Firewall einrichten möchte. Darüber hinaus soll sie auch im Triple-Play-Betrieb nutzbar sein.

Es gibt die Karte in zwei Versionen: Die Grundvariante kommt mit einem zweiten Ethernet-Anschluss, die Version VigorNIC 132F mit einem zusätzliche SFP-Anschluss für Glasfasermodule. Beide Karten soll es für 135 Euro geben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar