DroboAccess: Fernzugriff auf Drobo-NAS mit End-to-End-Verschlüsselung

Für das 5-Bay-NAS Drobo 5N und die 8-Bay-Lösung Drobo B810n gibt es jetzt eine App für die myDrobo-Plattform, mit der die Verwaltung und der Austausch der Daten auch von unterwegs aus sehr einfach und sicher werden soll.

Das NAS zu Hause soll so ohne Fachwissen zu einer einfach nutzbaren, ganz privaten Cloud-Storage-Lösung werden, die von jedem Browser aus genutzt werden kann. Damit will Drobo auch die Apps so einfach nutzbar machen wie die Sicherheit von RAID-Funktionen, auf deren Basis die Drobo-Systeme zum einen helfen sollen, Datenverlust durch Plattendefekte zu vermeiden, und zum anderen vor dem Volllaufen des Systems warnen.

DroboAccess baut über das Internet eine End-to-End-verschlüsselte Verbindung zwischen dem mobilen Endgerät und dem Datenspeicher zu Hause auf. Dabei werden SSL-Zertifikate ausgetauscht, die für jedes einzelne Drobo-Speichersystem einzeln generiert werden – jedes Drobo-NAS hat so also seinen eigenen „Fingerabdruck.“

Drobo 5NDrobo 5NDrobo 810nDrobo 810n

Damit sollen auch Kommunikationsprobleme umgangen werden, die beim Einsatz einer Firewall entstehen können. Neben der Nutzung von File-Sharing sollen auch die in der myDrobo-Plattform integrierte Blogging-Galerie Koken und eine Wordpress-App über den Fernzugriff genutzt werden können.

Drobo - So einfach geht's

myDrobo und DroboAccess einrichten

Drobo Einführung und Software-Tutorial

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar