Anmelden / Registrieren

Dynatron Mars T1 im Test: Exotischer CPU-Kühler auf dem Prüfstand

Dynatron Mars T1 im Test: Exotischer CPU-Kühler auf dem Prüfstand
Von

Dynatron produzieren normalerweise Prozessorkühler für den professionellen Einsatzbereich in Servern. Hin und wieder wagt man jedoch auch einen Vorstoß in den Desktop-PC-Bereich und präsentiert nun mit dem Mars T1 ein entsprechendes Tower-Modell.

Bereits mit der Evolution-Kühlerreihe hatten Dynatron hinsichtlich Aufbau und Design versucht, sich auch einen Platz unter den Anbietern von Prozessorkühlern für normale Tower-PCs im Privatbereich zu sichern. Dieses Engagement abseits des Serverbereichs setzt man nun durch die Auslieferung des Dynatron Mars T1 fort, der als schmaler Tower-Kühler mit vier direkt aufliegenden 6-mm-Heatpipes und 12-cm-Lüfter im einsteigerfreundlichen Preisbereich von deutlich unter 30 Euro antritt.

Verpackung und Lieferumfang

Die Auslieferung des Mars T1 erfolgt in einer unspektakulären, aber dafür umweltverträglichen Kartonage ohne auffällige, bunte Aufdrucke.

Das Zubehör umfasst eine robuste Montagelösung auf Basis von Universalbackplate und Halterahmen sowie Halteklammern zum Verschrauben am Kühlkörper, eine kleine Tube Wärmeleitpaste sowie eine mit eindeutigen und gut verständlichen Bildern versehene Montageanleitung in englischer Sprache.

Als Lüfter kommt ein mitgeliefertes, jedoch unbeschriftetes 12-cm-Exemplar zum Einsatz, auf das wir im kommenden Abschnitt noch näher eingehen wollen.

Update: 

Der Hersteller ließ uns mittlerweile ein Bild zukommen, welches zeigt, dass der Dynatron Mars T1 in letzter Sekunde noch einen Aufkleber auf dem Lüfter erhalten hat.

Alle 10 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Derfnam , 19. Dezember 2013 18:15
    Um mal die Thematik HDT zur Sprache zu bringen, die Kollege Igor W. ja hier vertiefte: http://www.tomshardware.de/Warmeleitpaste-CPU-GPU-Review-Test,testberichte-241346-2.html
    Nicht, dass ich dich [Fertig]^^ machen will, aber es wäre schon schön, wenn sowohl ein AMD als auch ein Intel als Basis herhielte. Man ist ja neugierig.
  • Myrkvidr , 19. Dezember 2013 18:33
    Hab ich gerade weiter geleitet, auf dem Phone lässt sich so schlecht eine Änderung im CMS umsetzen.
    Noch mehr Messungen sind aber wohl zeitbedingt nicht drin, aber viel leicht lässt sich ein zusätzlicher Kurzcheck auf Haswell nur bei HDT Kühlern umsetzen. Ich hab übrigens ein entsprechendes 4x6mm Exemplar eines anderen Herstellers hier, das auf Intel abstruserweise super Ergebnisse liefert und auf AMD voll kommen versagt. Schon 3 Stück draufgeschnallt und NOCH weiss niemand, warum...
  • Myrkvidr , 19. Dezember 2013 18:34
    Wobei... eine Praktikantin wär nicht schlecht^^
  • alterSack66 , 19. Dezember 2013 20:34
    Sieht ziemlich uneben aus unten oder täuscht das?
  • Myrkvidr , 20. Dezember 2013 01:29
    Ist die übliche HDT-Fläche, nicht ebener und nicht unebener. Die Rillen zwischen Heatpipes und Bodenplatte sind relativ groß, aber das sind sie auch bei (fast) allen anderen Herstellern. Irgendeinen Kühler hatte ich neulich in der Hand, da waren die so gut eingefasst, dass es da nur minimale Rillen gab. Ich komme aber gerade nicht mehr drauf von wem (ist halt blöd bei häufigem Wechsel, da die WLP wieder rauszuprokeln, wenn sie sich einmal reingedrückt hat). Ich sollte mal Cooler Master und Prolimatech anhauen, damit ich auch für die 20-Euro-Klasse Vergleichsmaterial in Form des Hyper T4 und des Lynx habe.
  • Voyager , 22. Dezember 2013 16:09
    Es gibt günstigere Towerkühler als Einstiegslösung zb. der Zalman CNPS5X Performa für 15 Euro...der ist definitiv nicht schlechter .
  • alterSack66 , 22. Dezember 2013 17:23
    Na ja http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php/413786-Zalman-CNPS5X-Performa sehr überzeugend ist das nicht.
  • Voyager , 22. Dezember 2013 17:26
    Es gibt günstigere Towerkühler als Einstiegslösung zb. der Zalman CNPS5X Performa für 15 Euro...der ist definitiv nicht schlechter .
  • Derfnam , 22. Dezember 2013 17:28
    Definitiv liest sich so definitiv, aber ich glaube definitiv nicht, dass du beide Kühler getestet hast, Voyager. Wenn doch: Link, bitte :) 
  • Myrkvidr , 22. Dezember 2013 22:13
    Kommt halt drauf an - bei maximalen U/min ist der kleinere True Spirit 90M ja auch etwas besser, aber bei 1000 U/min liegt er halt weit hinten. Der CNPS5X Performa müsste dementsprechend auch in der Leistungsklasse des kleinen TR antreten - bei geringerer Lüfterdrehzahl limitiert nunmal die geringe Kühlfläche. Wobei der Zalman nochmal weniger Fläche zu haben scheint, für 15,-€ aber sicher in Ordnung.
    Für den Direktvergleich wie gesagt eher (siehe oben) den CM Hyper T4 oder Prolimatech Lynx als Konkurrenz, aber die hatte ich noch nicht hier. Es ist überhaupt viel schwerer, sich mit günstigen Kühlern beschicken zu lassen, die Hersteller wollen alle nur ihre Schlachtschiffe raushauen - da muss man für die kleinen Modelle teilweise 3x "Bitte" sagen, bevor die mit im Paket liegen...