EA: Mobile und DLCs sorgen für hohe Gewinne

Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Unternehmen seinen Gewinn faktisch mehr als verhundertfachen: Im letzten Fiskaljahr, das am 31. März endete, lag der Gewinn bei 875 Millionen Dollar - im Vorjahr waren es nur acht Millionen Dollar.

Verantwortlich für das schwache Vorjahresergebnis soll unter anderem der Start der neuen Konsolengeneration gewesen sein. Der Jahresumsatz stieg um über ein Viertel von 4,03 auf 4,5 Milliarden US-Dollar.

Die Bedeutung des klassischen Box-Verkaufes von Videospielen verringert sich auch für EA stetig, gleiches gilt für den PC und klassische Handhelds als Plattform. Im Jahresvergleich legte das Konsolengeschäft dagegen um ganze 60 Prozent zu, das Geschäft mit DLCs wuchs um 22 Prozent.

Keine Frage: EA wirtschaftet gut. Aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass EA die aktuellen Geschäftszahlen als weiteres Signal hin zu verstärkter Konzentration auf die in Spielerkreisen nicht unumstrittenen kostenpflichtigen DLCs deutet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • nonexistent
    Ich geb ihnen noch ein paar Jahre. Dann haben die Leute irgendwann die Schnauze voll, die Engine zum Vollpreis zu kaufen, nur um sich den Content per DLCs nachzuladen.
    0
  • ReBoot
    So umschritten ist DLC wohl doch nicht, wenn EA damit gut Geld macht. Scheint wohl wieder der Fall zu sein, dass einige heulen, aber viele kaufen.
    0
  • nonexistent
    Anonymous sagte:
    So umschritten ist DLC wohl doch nicht, wenn EA damit gut Geld macht. Scheint wohl wieder der Fall zu sein, dass einige heulen, aber viele kaufen.


    Wenn man sich die Qualität der DLCs anschaut, haben einige Leute die Schnauze voll.

    Außerdem hab ich nichts gegen DLCs. Die sind generell ne klasse Sache, wir kriegen nochmal Content und die Entwickler nochmal Geld. Allerdings müssen DLCs ihr Geld auch wert sein (z.B. Skyrim DLCs), dann kaufen die Leute es auch gerne. EA und Konsorten verlangen aber 2,50€ für eine blaue Waffe. Das ist ein Joke. Genau deswegen bin ich mir relativ sicher, dass EA bald schön auf die Schnauze fällt. Oder sie ändern sich. Haben sie ja eh vor, auch wenn ich davon noch nichts sehe.
    0