Vom Kaffeetrinker zum Steuerhinterzieher: Kaffeekauf bei Ebay ist gefährlich

Auf Kaffee werden seit dem 17. Jahrhundert Zölle und Steuern erhoben.

Wir erinnern uns: Ein Mitarbeiter und Kaffeekonsument von THG fiel letztes Jahr durchs Raster der Zollfahndung. Herr Siggy Moersch bestellte 966 Gramm Kaffeepads über das Auktionshaus Ebay. Ein Jahr später wurde gegen ihn ein Steuerhinterziehungsverfahren eröffnet. Der Grund: Die Kaffeepads stammten nicht aus Deutschland, sondern aus dem europäischen Nachbarland. Nach deutschem Steuerrecht hatte Moersch diesen Kaffee verzollen müssen. In diesem Fall eine Kaffeesteuer von 2,12 Euro. THG hatte schon ausführlich über diesen bürokratischen Irrwitz berichtet. Nun hat sich das zweite Programm des staatlichen deutschen Fernsehens - ZDF - noch einmal mit dieser Sache beschäftigt. Am Abend des 19. März strahlte das ZDF die Sendung WISO aus. Wer die Sendung verpasst hat, kann sich den grotesken Teil mit der Steuerhinterziehung bei Kaffeepads noch einmal ansehen.

Kurz vor Weihnachten lässt das Hauptzollamt Münster die Anklage gegen THG-Redakteur Moersch fallen. Der Streitwert belief sich auf 2,16 Euro.

In der letzten Zeile wird noch einmal richtig ausgeholt. Da sagt man doch: Danke für den Hinweis!

Ehemaliger Steuerhinterzieher Moersch am 19. März im ZDF

Was bisher geschah: Kaffeegenuss mit Spätfolgen

Es gibt eigentlich kein besseres Weihnachtsgeschenk als dieses, dachte sich THG-Redakteur Moersch, der nun wieder ruhig schlafen kann. In der Post fand sich das vom Zollamt lang ersehnte Schreiben. Es geht immer noch um den Kauf von 0,966 kg Kaffeepads, die über das Auktionshaus Ebay bestellt und nach Deutschland geliefert wurden. Es wurde jedoch versäumt, die Kaffeesteuer von 2,16 Euro zu entrichten. Eine schlimme Sache, denn Kaffee unterliegt genauso einer Steuer, die man besonders dann zu entrichten hat, wenn man Kaffee aus dem Ausland importiert. Das gilt auch für Online-Auktionshäuser wie Ebay. Dieser vorsätzlichen Steuerhinterziehung musste das emsige Hauptzollamt Münster sofort nachgehen und drohte mit dem Einleiten eines Steuerstrafverfahrens. Es geht um 2,16 Euro. Aber nicht nur der THG-Mitarbeiter wurde angeschrieben, sondern tausende weitere Kaffeefreunde, die Kaffeepads, -Bohnen oder andere Sorten bestellt hatten. Nach reichlicher Überlegung wurde das Verfahren jedoch eingestellt, wie das Schreiben vom Herrn Warnebier bestätigt. THG-Redakteur Moersch gibt heute eine Runde für alle Kollegen und freut sich, das er straffrei in den Weihnachtsurlaub gehen kann. Und das alles wegen 2,16 Euro.

Wenn ich morgens ins Büro komme, gehört es zu den ersten Tätigkeiten, meine Senseo-Kaffeemaschine anzuheizen. Dieses Ritual vollziehe ich seit fast 3 Jahren, denn seit dieser Zeit bin ich Hardware-Redakteur bei THG. Selbstverständlich haben wir auch eine Filterkaffeemaschine, jedoch lässt das Aroma zu wünschen übrig. Deshalb kaufte ich mir eine Senseo-Maschine mit passenden Kaffeepads.

Reaktionen auf diesen Artikel "Eine richtige Lawine"

+++ Mehr als 3000 Strafverfahren eingeleitet +++ Schon 800 Selbstanzeigen im Raum Rheine +++ Chef des Zollamts berichtet, Behörde werde durch Anrufe von Ebay-Käufern regelrecht überschwemmt +++

Alles gibt es über Ebay zu kaufen, auch Kaffeepads

Damals war das Angebot an Kaffeepads noch gering: Nur teure Portionen von Senseo selbst waren in den Einkaufsläden zu finden. Also bestellte ich hin und wieder passende Pads im Internet - zu deutlich günstigeren Konditionen. Das Online-Aktionshaus Ebay schien mir hierfür der einfachste Weg zu sein. Passende Shops waren schnell gefunden und so entschied schließlich der Verkaufspreis inklusive Versandkosten, wer den Zuschlag von mir erhielt. Der Ebay-Anbieter "Kaffeefreund" sollte sich am 22.09.2005 über meine Bestellung freuen. Die vier Pakete mit Kaffeepads und einem Gesamtgewicht von 0.966 kg hatten einen Einkaufswert von 12,16 Euro. Der Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen offenbarte keine Ungereimtheiten, so dass ich den Kauf akzeptierte.

Zusätzliche Steuer auch für Kaffee und Kaffeepads

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
56 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

    Ein Zollbeamter veranschlagt üblicherweise übrigens eine Verwaltungs- bzw. Bearbeitungsgebühr zzgl. Porto.

    Bestimmte Verwaltungsakte erfordern übrigens sogar den Versand als (Übergabe-)Einschreiben.

    Was in der heutigen Zeit, in der immer häufiger Briefe "nicht ankommen" leider erforderlich ist.
    0
  • Felux
    Steuerparadies Deutschland!!111111einself.

    kaum eine Steuer die nicht vorstellbar ist, alles ist möglich, da der Staat bei allem was wir machen/kaufen kräftig mitverdient sollte man meinen der hätte Asche ohne ende, hat er auch, dieser Zollbeamte ist nur wieder ein weiteres Beispiel effektivster Geldvernichtung

    Steuern die der Umwelt dienen sind mein persönlicher Favourit, nachdem der Staat dreiviertel des Spritpreises abzwackt, (dies der Umwelt effektivst hilft und zugute kommt ökosteuer z.b.) und ich dann auf Straßen fahren muss, deren Spurrillen gut und gerne 5 cm erreichen die total überlastet sind und an denen Jahrzehntelang nichts gemacht wird, würde ich mich nicht wundern wenn demnächst die Luft zum atmen besteuert wird damit die staatlichen förderungen von Rapsöl und völlig irrentablen Solarzellen bezahlt werden können


    edit: wer sinn für ironie hat, geht mit der Maus über das grün Unterlegte Steuern und liest die IntelliTXT Meldung :roll:
    0
  • Kugelf@nG
    Oh man. ueber sowas kann man nur lachen.

    Schon ab der 19%igen Mehrwertsteuer ab dem 1. Januar muss man lachen, aber das ist ja genial.

    Da hab ichs hier bei mir in der Schweiz mit 7,6 und dem reduzierten Steuersatz von 2,4% schon besser.

    Aber wegen 2€ so einen Aufstand zu machen. da kann man sich echt nurnoch an den Kopf fassen.

    Viel Spass Deutschland!
    0
  • Felux
    Zitat:

    Viel Spass Deutschland!



    danke haben wir immer :twisted: :wink:
    0
  • kiu77
    Hatt der Händler Kaffefreund schon damals (letztes Jahr) den Hinweis mit der Kaffeesteuer in seinen AGBs gehabt?
    Würde mich echt interessieren, ob das nicht erst da steht, nachdem der Zoll hingeguckt hat.
    Zweite Frage: Und da etliche diese Kaffefirmen direkt an der NL/D-Grenze sitzen und im Falle von Kerkrade das Paket nur über die Strasse getragen haben, um es aus D abzuschicken: Wurden die Pakete früher in D aufgegeben oder in NL? Weil da würde sich ja der Zuständige für Bezahlen der Kaffeesteuer etwas verlagern, oder?
    0
  • fiktor
    Deutschland = Beamtenstaaaaat.

    Wenn ich so was in der Art lese kriege ich derartige Wutausbrüche das ich wieder 2 Jahre Älter bin.

    Irgendwas macht dieser Staat falsch.. wie Lange wird es wohl noch so wie es ist, Funktionieren.
    0
  • wamp
    am unverschaemtesten ist aber sicherlich die steuer auf eine steuer! ok ich zahle meinetwegen die mineraloelsteuer, aber wieso soll ich da jetzt noch 16 bzw. 19% mehrwertsteuer drauf zahlen? wo ist bitteschoen der mehrwert.
    0
  • maxmanfred11
    Nur mal 2 Zitate aus dem Artikel:

    Zitat:
    Der Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen offenbarte keine Ungereimtheiten, so dass ich den Kauf akzeptierte


    Zitat:
    §9 Kaffeesteuer

    Der im Internet oder anderen Medien angebotene gewerbliche Versand aus anderen Mitgliedsstaaten an private Empfänger im Inland ist nicht steuerfrei.


    Worüber soll ich mich jetzt aufregen? Darüber das du nicht lesen kannst, oder das du erst etwas akzeptierst und dann dich im nachhinein beschwerst?
    0
  • Trolske
    sorry für OT, aber

    Zitat:
    würde ich mich nicht wundern wenn demnächst die Luft zum atmen besteuert wird damit die staatlichen förderungen von Rapsöl und völlig irrentablen Solarzellen bezahlt werden können


    Ich finde solche Aussagen nicht besonders klug. Wenn wir immer nur den rein ökonomischen Aspekt betrachten und nicht bald unseren Energiehaushalt in den Begriff bekommen, ist es nur eine Frage der Zeit bis.
    0
  • RDB
    Da muss ich mich dann doch einmischen.
    Ich geh' mal davon aus, dass die Besteuerung von Kaffee nicht grundsätzlich umstritten ist. Angeklagt wird die Unverhältnismässigkeit von Vergehen und dessen Bestrafung, right?

    Zunächst mal bezweifle ich, dass die Behörde einen hohen Arbeitsaufwande hatte. Ich vermute eher, dass der Ebay-Kaffeeversand als ordentliches Unternehmen Angaben machen muss, wohin er exportiert. Das wird dann bei der Steuerbehörde mit entsprechenden Steuereinzahlungen abgeglichen. Dort wo Steuern fehlen, werden automatisch generierte Briefe verschickt. Könnte so sein, muss aber nicht.

    Nun könnte man vielleicht einen Schwellenwert fordern, bei dem Steuern nicht eingefordert werden. Genau so entstehen aber auch Gesetzeslücken, die von Schlaumeiern ausgenutzt werden.

    Generell ist die Idee von Steuern ja, dass man was einzahlt und wo anders wieder zurückbekommt. Da diese Umschichtung enorm komplex ist und dabei auch das eine (oder der eine.) oder andere unterstützt wird, dass man weniger gut findet, kann man leicht das Gefühl bekommen, dass man in ein Fass ohne Boden einzahlt. Oder das man einfach verarscht wird.

    Es sind aber ganz klar weniger die Politiker als die Unternehmer, die in diesen Tagen reich werden. Klar, eine Merkel verdient auch nicht schlecht. Aber bestimmt nicht in der Liga der Big Player.

    So, nach so viel Schulmeisterei noch das i-Tüpfelchen der Belehrung:
    Man sollte vielleicht auch mal neben dem Preisschild vorbeischauen und überlegen, wie so ein Preis zu Stande kommt.
    Aldi ist günstig. Gleichzeitig sind aber die Aldi-Brüder aber unter den 30 reichsten Deutschen (ganz genau auswenig weiss ich's nicht mehr, aber die Grössenordnung stimmt). Wie können sie bei den günstigen Preisen so viel Gewinn rausschlagen?

    MfG
    RDB
    0
  • c-mel
    Hallo!

    Nun gut, Kaffee wird besteurt, Tee hingegen nicht. Warum dies so ist, kann niemand nachvollziehen, wahrscheinlich weil einfach mehr Leute Kaffee trinken als Tee.

    Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, worin ein Unterschied zwischen 'Kaffee persönlich in den Niederlanden kaufen und nach Deutschland einführen' und 'Kaffee aus den Niederlanden bestellen und nach Deutschland schicken lassen' bestehen soll.

    Angenommen ich wohne nahe der Grenze. Einmal die Woche fahr ich dann halt ins Nachbarland und kaufe dort (mögllicherweise beim einem Ebay-Händler) bis zur erlaubten Menge Kaffee. Das ist steuermäßig einwandfrei. Warum muss ich also den Kaffee, wenn ich bei diesem Händler online bestelle und mir zuschicken lassen, versteuern? Das ist in meinem Augen nur ein anderer Bestellweg/Verkaufsvorgang.


    Und was ist, wenn ich den Kaffee zwar online bestelle, die Ware selbst aber persönlich abhole?

    Das Steuerrecht in Deutschland gibt einem immer wieder Rätsel auf.

    mfg

    Chris
    0
  • HarriHunger
    Hallo,
    ich kenne mich nicht so genau mit der Besteuerung in den Niederlanden aus, aber angenommen da gibt es auch so etwas wie Mehrwertsteuer und oder Kaffeesteuer.
    Nun ist es so, dass ein Händler diese Steuer nicht zahlen muss wenn er es ins Ausland verkauft (online oder wie auch immer). Er verkauft es daher netto ohne Steuer. Nun ist es so, dass wenn jemand im Ausland ist und dort einkauft eine gewisse Duldung zwischen Staaten vereinbart ist, um eine noch komplexere Steuerverrechnung zu vermeiden. Sonst müsste nämlich alles einzeln an der Grenze wieder ausgezahlt werden und die Steuer des Inlands erhoben werden. Man sollte nur daran denken wie viel Zeit dies in Anspruch nehmen würde - von offenen Grenzen könnt man nur träumen. Also bei Einreisenden lässt man praktisch eine gewisse Menge an Waren zu. Anders ist das bei Versandartikeln. Hier zahlt also der Exporteur in seinem Land keine Steuern, der Importeur muss es aber in seinem Land versteuern. So läuft das bei allen Artikeln und Produkten im weltweiten Handel. Man bekommt das als Endverbraucher nur nicht so mit, weil man recht wenig damit zu tun hat.
    Zu den 2.12 Euro: Er ist ja nicht der einzige der es so macht, also wird da insgesamt schon ein hübsches Sümmchen zustande kommen. Im Übrigen wird hier sicher weniger ein Beamter viel Zeit mit verbringen. Im Zeitalter von Tracking usw. ist es doch ganz einfach, festzustellen was über die Grenzen geht. Dann noch herauszufinden was es Wert ist, und ob dafür auch Steuern gezahlt wurden ist doch nur ein Abgleich von Daten. Die drucken sicher am Laufenden Band solche Zahlungsaufforderungen aus.

    Das man sich nun aufregt, wenn man mit einer recht kleinen Summe dran ist, ist schon irgendwie verständlich, aber wenn man lascher wäre, dann würde der Staat jedes Jahr noch tiefer in den Schuldenschlund rutschen. Und da Schulden ja vrzinst zurückgezahlt werden müssen wird es nur noch teuerer als jetzt die Steuern zu zahlen.

    Langfristiges Denken ist hier absolut von Nöten.

    Gruß
    0
  • gloin
    der spannenste und beste artikel den ich je gelesen habe :cry:
    0
  • maxmanfred11
    Zitat:
    der spannenste und beste artikel den ich je gelesen habe :cry:


    Aber auch hier wieder die gleiche Masche

    1. übertriebene Überschrift
    2. Ungereimtheiten im Artikel, die beim lesen sofort ins Auge fallen (siehe mein erstes Post)

    ABER Hier konnten Sie keinen Schaden für den Leser anrichten, insoweit stimmt deine Aussage!
    0
  • gloin
    diese aussage war natürlich nicht ernst gemeint.

    ich hätte so etwas absolut nicht erwartet
    0
  • florian
    und was hat das jetzt mit Computer oder ähnlichem zu tuen?

    steuern gibts auf alles mögliche. Das ist in anderen Ländern auch nicht viel anders.

    das ist nen Artikel in dem nen THG Redaktor seinen ärger los wird.
    nur den tieferen sinn kann ich beim besten willen nicht feststellen.
    0
  • Felux
    das ist ein reiner Unterhaltungsartikel, bzw zeigt er auch probleme des Online Handels auf.


    Wieso muss eigentlich alles nen tieferen Sinn haben und mit Hardware zu tun haben wenns hier steht? :wink:
    0
  • Omega
    TCSG (tom`s coffee shopping guide) kling auch sehr schön ;)

    Cu

    Omega
    0
  • gloin
    :lol: :lol: :lol: der war gut. naja ich würde sagen weil das hier ne sehr bekannte hardware seite ist .

    wer die artikel schon längere zeit verfolgt, ist nun wohl sehr verwundert einen artikel über kaffee und steuern zu finden
    0
  • Felux
    Zitat:
    :lol: :lol: :lol: der war gut. naja ich würde sagen weil das hier ne sehr bekannte hardware seite ist .

    wer die artikel schon längere zeit verfolgt, ist nun wohl sehr verwundert einen artikel über kaffee und steuern zu finden


    och mal was anderes.

    wobei ich das projekt mit den 5 ghz Flüssigstickstoff kühlung immernoch als spitzenreiter unter den thg artikeln anseh :wink: in sachen Unterhaltungsliteratur
    0