Gold oder Bronze: Zwei mal 750 Watt, unterschiedlich interpretiert

In unseren Roundups treten gewöhnlich Netzteile mit ähnlicher Leistung aus der gleichen Effizienzklasse gegeneinander an. Diesmal haben wir zwei Geräte mit exakt gleicher Leistung. Sie unterscheiden sich jedoch nicht nur beim Wirkungsgrad deutlich.

Zugegeben: 750 Watt sind für die meisten PC-Systeme mehr als genug Leistung. Sogar hoch gezüchtete Spiele-Maschinen benötigen nur selten eine derart hohe Power. Dennoch gibt es eine große Nachfrage nach Netzteilen dieser Leistungsklasse. Wir haben uns exemplarisch zwei Modelle herausgepickt, die zwar beide exakt 750 Watt Leistung bieten, sonst aber kaum Gemeinsamkeiten aufweisen. So liefert Corsair mit dem TX750 V2 ein vergleichsweise günstiges Netzteil in dieser Leistungsklasse. Die angegebene Effizienz liegt auf Bronze-Niveau, auf eine modulare Kabellage verzichtet der Hersteller. Ganz anders FSP: Das AU-750M aus der Aurum CM Gold Serie erfüllt – zumindest auf dem Papier – den 80 PLUS Gold Standard. Außerdem setzt FSP auf ein modulares Kabelsystem. Wie sich die beiden ungleichen Netzteile schlagen und ob der satte Aufpreis für das FSP Aurum CM Gold gerechtfertigt ist, klärt dieser Test.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
    Dein Kommentar
  • 174€ sind kein Pappenstiel für das FSP aber echte Leistungsklasse und der ultimative Gamer wird es wohl auch brauchen!
    0
  • Man bekommt aufgedruckte 750 Watt ja auch schon als Dragoncombatböllerpower-Netzteil vom festlandchinesischen Sparposten-Markt für unter 40 Euro. Die haben sogar das längere Nachglühen und sind zusätzlich geruchssensorisch wahrnehmbar, wenn die interne Leistungsgrenze von 280 Watt überschritten wird. No Risk, no Fun.
    0
  • Das auf dieser Seite beworbene COBA IT-8500VG NT passt gut zum Test :D
    0
  • Die Geräte sind schön kurz gebaut, da freut man sich beim Bestücken eines Gehäusless. Sehr gut. Besser als die langen 20 cm Oschies von beeqietsched.
    0
  • Irgendwie fehlt im Fazit noch ob man die 45 Euro Preisdifferenz (geizhals) über die Stromrechnung zurück bekommt. Rechnen wir mal die Ersparnis nach 5 Jahren für 25 Cent/kWh im 24/7 Betrieb aus.
    bei 50W: sparen wir 8,5W das macht etwa 75 Euro.
    bei 85W: sparen wir 9,9W das macht etwa 87 Euro.
    bei 300W: sparen wir 19,6W das macht etwa 171 Euro.
    bei 500W: sparen wir 26,4W das macht etwa 231 Euro.
    Bei den wenigsten wird der PC rund um die Uhr laufen aber man sieht schon das sich die Investition lohnen kann :)
    hoffe ich hab mich nicht peinlichst verrechnet!
    0
  • Wer 750W NT sein eigen nennt der muss sich über hohe Stromkosten nicht wundern denn blechen muss er!
    0
  • Was haben jetzt die 750 W direkt mit den Stromkosten zu tun?
    0
  • 24503 said:
    Was haben jetzt die 750 W direkt mit den Stromkosten zu tun?


    Mit PC natürlich und wenn der 6 Std. am Tag läuft wird sich das wohl auch auf die Stromrechnung auswirken!
    Das ist ja fast ein Heizgerät!
    0
  • Ob jetzt ein 750 W NT mit z.B. 50 prozentiger Auslastung läuft oder ein 470 W NT mit 80 % Auslastung ist doch wurscht kommt halt immer aufs System und die Auslastung an.
    0
  • 24503 said:
    Ob jetzt ein 750 W NT mit z.B. 50 prozentiger Auslastung läuft oder ein 470 W NT mit 80 % Auslastung ist doch wurscht kommt halt immer aufs System und die Auslastung an.


    Dat sind doch die typischen Gamer und dann 6 Std. gamen da kommt watt zusammen!:D
    Wer et hat der hat et eben!:whistle:
    0
  • Ich habe am Samstag einen Hund Key Jumper PSU 300 in play2day oder so Ausführung in einem Fileserver installiert. Das Ding machte einen guten Eindruck. Mal sehen, ob da der Einsparfaktor stimmt. 365/24...
    0