Estream: Wasserturbine mit integrierter Powerbank

Reicht auf längeren Touren eine Powerbank nicht aus, blieb aktuell nur der Griff zu Solar-Panels. Diese sind aber teilweise recht sperrig und vom Sonnenstand abhängig.

Der aktuell über Kickstarter finanzierte Estream bietet eine Alternative: Es soll innerhalb von rund 4,5 Stunden seinen 6400 mAh großen Akku vollständig aufladen können - und zwar mit Wasserkraft.

Dazu muss der Estream lediglich in fließendes Wasser gehängt werden; während des Ladevorgangs illustrieren LEDs den aktuellen Ladestand. Die eigentliche Turbine lässt sich vom Akku trennen und auch als (Unterwasser-)Lampe nutzen.

Zum Transport lassen sich die Rotorblätter einklappen; das 800 Gramm schwere System besitzt dann Abmessungen von nur 6,5 x 24,5 Zentimeter (L x H).

Die Wasserturbine lässt sich ab sofort über Kickstarter zu einem Preis ab 180 Dollar vorbestellen, die Auslieferung des bereits erfolgreiche finanzierten Produktes soll im Januar 2017 erfolgen. Für Deutschland kommen noch Lieferkosten in Höhe von 30 Dollar dazu.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derBisi
    ... Die Jugend unterm Wasserhahn ... so wird's aussehen :-D
    0
  • fuchur
    Ich seh schon die ganzen Skripkiddies mit erfrorenen Händen am Bach sitzen, ...
    "Ach, da kann man auch ein Seil dranmachen?!? Auf dem Foto sah das aber ganz anders aus!"
    0
  • derGhostrider
    Ich hoffe, dass die gezeigten blauen Rotorblätter der Verankerung dienen sollen und nicht die "Turbine" sein sollen.

    Ein Gebirgsbach, in dem man solch ein großes etwas komplett untertauchen kann, ist nicht gerade ungefährlich. Das kann einen schonmal von den Füßen reißen.
    Wie hoch muss die Fließgeschwindigkeit mindestens sein? Wie hoch darf sie maximal sein? Warum sind die Rotorblätter nicht zumindest durch einen äußeren Ring geschützt?

    Das Teil erscheint allein wegen der Fragestellungen wenig hilfreich zu sein.
    Wer unbedingt survival will: An abgelegen Orten gibt es eh kein Netz, also lieber den Schrott zu Hause lassen und ein paar zusätzliche Feuerzeuge sowie Wasser einpacken.
    Gibt es Iridium-Handies mit USB-Ladeanschluss?
    Wenn nein, ist das Teil kaum zu gebrauchen. Naja: Für eine Taschenlampe...
    0