EVGA G3-Netzteile ab kommender Woche in Deutschland

Wie auch bei den ebenfalls Gold-zertifizierten G2- und G2L-Netzteilen setzt EVGA bei den High-End-Modellen weiterhin auf den Auftragsfertiger Super Flower. Netzteilgehäuse, Lüfter und Elektronik wurden deutlich überarbeitet. Mit 15 Zentimetern Einbautiefe sind die G3 immerhin 150 Millimeter kürzer als ihre Vorgänger und passen damit in fast alle Gehäuse, auch wenn diese wenig Platz für ein ATX-Netzteil vorsehen. Das vollmodulare Netzteilgehäuse wurde daher völlig neu gestaltet.

Auch unter der Haube gibt es Neuerungen: Als erster Anbieter verwendet EVGA die neue Elektronik-Plattform vom Typ "Leadex II". Die Hauptplatine wurde komplett neu entwickelt und bietet neben den kompakteren Abmessungen auch noch niedrigere Restwelligkeit sowie einen leicht höheren Wirkungsgrad.

Das grundsätzliche Schaltungsprinzip LLC-Resonanzwandlung im Primärbereich und DC-DC-Abwärtswandlung im Sekundärbereich bleibt erhalten. Durch die unabhängige Erzeugung der +3,3- und +5-Volt-Spannung können diese auch bei asymmetrischer Belastung präzise geregelt werden. Zudem kann bei Bedarf die gesamte Nennleistung als +12-Volt-Spannung abgerufen werden.

Das Schutzschaltungspaket ist vollständig: EVGAs G3-Netzteile sind gegen Überlast (OPP), Überhitzung (OTP), Kurzschluss (SCP), Überspannung (OVP) und Unterspannung (UVP) gesichert. Die +3,3- und +5-Volt-Leitung verfügen zudem über den Überstromschutz OCP, dessen Funktion auf der +12-Volt-Schiene aufgrund der DC-DC-Designs vom Überlastschutz wahrgenommen werden kann.

Ungewöhnlich ist das verwendete Lüfterformat: EVGA setzt erstmals auf einen 13-cm-Lüfter mit einem gekapseltem Gleitlager (HDB-Bauform). Der Lüfter ist - wie schon anhand der Lüfter-Blätter mit EVGA-Logo zu erkennen - eine Sonderanfertigung für das EVGA G3. Im Vergleich zum 14-cm-Kugellager-Lüfter der G2 benötigt der neue Lüfter weniger Platz, fördert aber bei gleicher Drehzahl auch weniger Luft. Durch den Wechsel der Lagertechnologie sind besonders geringe Nebengeräusche des Lüfters zu erwarten. Da EVGA wie beim G2 auf semi-passive Kühlung setzt, sollen die neuen G3-Netzteile bei geringer Last zudem lautlos bleiben.

EVGA gibt für Deutschland derzeit noch keine unverbindliche Preisempfehlung an. In den einschlägigen Preisvergleichen sind die neuen Modelle noch nicht gelistet. Laut Händlern werden die G3 etwa 10 Euro teurer als die bisherigen G2-Varianten. Letztere sollen mindestens bis ins erste Quartal 2017 parallel ebenfalls weiterhin angeboten werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar